Sie sind hier: Startseite >> Biologie >> Zahlen und Fakten
Portal
· Home
· Forum
· Galerie
· Weblinks
· Lexikon
· Mitarbeit
· Newsfeed
· Kontakt
Biologie
· Referate
· Bücher
· Paläontologie
· Naturschutz
· Zahlen und Fakten
· Links
Regenerative Energien
Wussten Sie schon,
dass unsere Gene mit denen von Schimpansen zu 99.6% identisch sind? 
Regenerative Energien
Aphorismen
"Die größten Wohltäter der Menschheit sind die Faulenzer. Denken Sie daran, wieviel Unheil verhindert worden ist durch Nichtstun." Harald Lesch 
 :: Biologie (Zahlen+Fakten) ::
 

[Astronomie] [Biologie] [Geografie] [Gesellschaft] [Kritisches Denken] [Umweltschutz]


Hunde
 
Eine im Fachblatt Science publizierte Studie zeigt, dass sich der Haushund (Urhund) vor mehr als 100.000 Jahren vom Wolf getrennt hat. Wie die genetischen Untersuchungen belegen, gilt als der Urvater der Haushundes der gemeine graue Wolf (Canis lupus). Dennoch sind die meisten Experten der Ansicht, dass die Domestikation erst vor etwa 14.000 Jahren im Nahen Osten oder in Asien stattfand. >>>
Isogamie
 
Bei dem als Isogamie bezeichneten Vorgang der Fortpflanzung verschmelzen die Geschlechtszellen (Gameten) bestimmter urtümlicher Lebewesen und niederen Organismen wie beispielsweise Pilzen zu einer einzigen Zelle. Im Gegensatz zu der Fortpflanzung höherer Lebewesen, "lassen sich die Individuen nicht in zwei Geschlechter unterteilen. Es gibt nicht zwei verschiedene Gametensorten - Samen- und Eizellen -, sondern alle Geschlechtszellen sind gleich." >>>
Kaninchen
 
Kaninchen gehören zu den Haseartigen (Lagomorpha) und stammen ursprünglich vom Mittelmeerraum. [60] Die Bezeichnung Spanien leitet sich von der römischen Bezeichnung "Hispania" (phöniz. "Küste der Kaninchen" - Ishapan) ab. >>>
Kartoffel
 
Kartoffel wurde im 16. Jahrhundert aus Amerika nach Europa eingeführt, setzte sich in der Alten Welt jedoch nur mühsam und mit Gewalt durch. Das deutsche Wort Kartoffel wird aus dem Italienischen "tartufolo" (Trüffel) abgeleitet, die englische Bezeichnung "potatoe" leitet sich direkt von "Patata" ab - wie die Inkas die Feldfrucht nannten. Kartoffel gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und ist biologisch mit Tomaten, Paprika und Tabak verwandt. Wie alle Nachtschattengewächse enthält sie giftige Alkaloide. >>>
Koalas
 
Die Koalas (Phascolarctos cinereus) ernähren sich von Blättern und Rinde nur ganz bestimmter Eukalyptusarten (etwa 20 von bekannten 500 Arten). Da die Eukalyptusblätter ziemlich energiearm und dazu noch schwerverdaulich sind, müssen die Koala-Bären bis zu 20 Stunden am Tag mit Schlafen verbringen. Somit schlafen sie noch länger als Faultiere. Weil die Blätter der Eukalyptusbäume viel Feuchtigkeit enthalten, trinken die Koalas ihr Leben lang kein Wasser. >>>
Leben
 
Das Leben auf der Erde bedient sich nur 20 Aminosäuren, die alle linkshändig sind. In der Natur kommen etwa hundert Aminosäuren vor, die sowohl links- als auch rechtshändige Anordnung haben. Aminosäuren bilden die Grundlage für die Proteine. >>>
Libellen
 
Libellen der Familie Anisoptera können Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h erreichen. >>>
Menschen
 
Nach Carl von Linné, dem Begründer von Taxonomie, gehören Menschen dem Reich der Tiere an, dem Stamm der Wirbeltiere, der Klasse der Säugetiere, der Ordnung der Primaten (Unterordnung Trockennasenaffen (Haplorhini), Teilordnung: Altweltaffen (Catarrhini), der Überfamilie der Menschenartigen (Hominoidea), der Familie der Echten Menschen (Hominidae), der Gattung Homo und der Art Homo sapiens. Mit anderen Worten, wir sind Tiere und nicht Pflanzen, Pilze oder primitive Bakterien. >>>
1 2 3 4 5 6 7
 
 
...zurück


wiki.sah

Seite empfehlen  Weblinks  Sitemap  Community  Lexikon  Newsmeldungen
Volltextsuche
Regenerative Energien
Werbung
 
 

impressum | kontakt | disclaimer |

© by Science@home.de