Science@home.de

Allgemeines => Wirtschaft und Politik => Thema gestartet von: deep7 am April 07, 2007, 03:02:01



Titel: Deutschland und die EU - ein 50 Jahre alter Plan der USA
Beitrag von: deep7 am April 07, 2007, 03:02:01
Zitat
[...] In Wahrheit wussten sämtliche Führungszirkel Westeuropas vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges, was die nicht deutschen Eliten ihren eigenen Bevölkerungen verschwiegen: Dieses Projekt (EU) würde man unter der Führung des ehemaligen Reiches verwirklichen, das unter der Vorherrschaft und der Obhut der Vereinigten Staaten seine Grenzen von 1937 (oder sogar nach 1937) wiedererlangen würde. [...]

Ein Blick auf heute:
Zitat
[…] In Reaktion auf die tschechischen Proteste lässt die deutsche Kanzlerin verlauten, sie werde in ihrer Funktion als EU-Ratspräsidentin die «Berliner Erklärung» auch im Falle einer Prager Ablehnung unterzeichnen. Damit droht Angela Merkel, das Einstimmigkeitsprinzip der EU nötigenfalls ausser Kraft zu setzen. Bereits zu Wochenbeginn hat ein Abgeordneter ihrer Partei mitgeteilt, die Kanzlerin werde die Endfassung der Erklärung eigenhändig erstellen – ohne Abstimmung mit den übrigen EU-Mitgliedern. […]
Die offen zutage tretende deutsche Hegemonialpolitik bestätigt Vorbehalte, wie sie unter anderem in Grossbritannien geäussert werden. Die EU entwickele sich mehr und mehr «zu einem vollständig vereinten Europa, mit anderen Worten: zu einem Land mit dem Namen Europa», erklärt der unabhängige britische Labour-Abgeordnete Lord Stoddart of Swindon […] Wie er urteilt, zielt die deutsche Aussenpolitik darauf ab, dieses «Europa» zu dominieren [...]

Aber lest selbst, ich finde es interessant: http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2007/nr1314-vom-342007/unter-der-fuehrung-des-reiches/