Home
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren.
Juli 21, 2018, 08:10:35

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Sie sind hier: Startseite >> Forum
Suche:     Erweiterte Suche
2820 Beiträge in 621 Themen von 1349 Mitglieder
Neuestes Mitglied: KristenFinland69
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
+  Science@home.de
|-+  Wissenschaftliche Themen
| |-+  Astronomie
| | |-+  Astronomie und Raumfahrt (Moderator: deep7)
| | | |-+  Lichtverschmutzung
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] 2 Drucken
Autor Thema: Lichtverschmutzung  (Gelesen 26550 mal)
E.T.
Administrator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 788


Profil anzeigen WWW
Lichtverschmutzung
« am: Dezember 12, 2002, 08:50:21 »

Was halten Sie von dem Problem der Lichtverschmutzung?
Wenn Sie Hobbyastronom sind, werden Sie sicherlich das übermäßige Stadtlicht als Feind Nummer eins empfinden. Unternehmen Sie irgendetwas dagegen, nehmen Sie es stillschweigend hin oder ergreifen Sie die Flucht? Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen.

Lesen Sie hierzu meinen Artikel über die Problematik rund um meinen Wohnort.
« Letzte Änderung: Oktober 14, 2008, 10:05:06 von E.T. » Moderator informieren   Gespeichert
Alfi
Gast


E-Mail
Re:Lichtverschmutzung
« Antworten #1 am: Februar 02, 2003, 11:46:08 »

Moin moin,

als "Nichtastronom" sehe ich das Thema Lichtverschmutzung aus einer gewissen Distanz und (für mich) eher als unwichtig an.Als kürzlich jedoch ein Bericht im PM,Ausgabe 12/2002 zu diesem Thama erschien,bin jedoch wieder etwas nachdenklicher geworden.Dabei fiel mir wieder ein Buch von H.v.Ditfurth ein ("Kinder des Weltalls" glaub' ich),indem schon in den 60-ger Jahren auf diese Thematik hingewiesen wurde.Es gibt in Sibirien eine Graugansart,die alljährlich ihren Abflug ins südlicher gelegene Sommerquartier verpasst.Die in Sibirien ansässigen Industriegebiete gaukeln den Gänsen eine durch die künstliche neue "Helligkeit" eine falsche Jahreszeit vor.Durch den zu spät erfolgenden Abflug geraten die Gänse dummerweise schon in den Winter.

Sorry,ich weiß,am Thema vorbei (6,setzen) Grinsend Aber interessant find ich's trotzdem.

Bis denne

Alfi
Moderator informieren   Gespeichert
E.T.
Administrator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 788


Profil anzeigen WWW
Re:Lichtverschmutzung
« Antworten #2 am: Februar 03, 2003, 02:48:40 »

Hallo Alfi!

Danke für den interessanten Beitrag. Er ist keineswegs am Thema vorbei, sondern verdeutlicht um so mehr die negativen Aspekte der Problematik.

Die Luftverschmutzung ist zwar für die Astronomen sehr ärgerlich, betrifft aber dennoch alle. Wie immer leidet die Tierwelt am meisten darunter. Die Tiere müssen kompromisslose Einschränkungen in ihrem gewohnten Verhalten einstecken, oft geht es für sie um Leben und Tod.

Trotz der intensiven Recherchen, war mir die von dir angesprochene Problematik nicht bekannt. Ich wusste wohl, dass die Zugvögel gelegentlich an hohen erleuchteten Gebäuden zerschellen und sich durch die Skybeamer verfliegen, dass sie aber teilweise später aufbrechen, finde ich sehr aufschlussreich.

Ich finde es bemerkenswert, dass so ein Beitrag von einem „Nichtastronomen“ kommt. Die meisten, die nicht auf einen sternklaren Himmel oft wochenlang warten müssen, kümmern die tanzenden Lichter recht wenig.
Moderator informieren   Gespeichert
ApFel
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 34

265157053
Profil anzeigen E-Mail
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #3 am: Mai 21, 2005, 01:24:46 »

Ich interessiere mich zwar für Astronomie besitze jedoch kein Teleskop .
Aber wer von den jüngeren hat in den letzten Jahren mal die Milchstraße in ihrer vollen Pracht  gesehen? Ich denke niemand , dass ist nämlich nicht mehr möglich . Und genau die Lichtverschmutzung ist der Grund! Auch , dass ganze Observatorien umziehen müssen da ihre Messdaten so verfälscht wurden, dass sie nutzlos geworden sind.
Es gibt Städte die der Astronomie entgegenkommen und alle Straßenlichter bzw die gesamte Stadtbeleuchtung gegen ein "Teleskopfreundlicheres" Licht ausgetauscht haben. Das ist zwar nicht des Problems Lösung finde ich jedo sehr lobenswert.Der Aspekt mit den Tieren finde ich übrigens auch sehr wichtig Grinsend
Moderator informieren   Gespeichert
deep7
Moderator
Full Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 142

172299926
Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #4 am: Mai 21, 2005, 02:10:19 »

Ich bin erst gestern mit einem Bekannten wieder ziemlich weit raus gefahren, bis wir einen geeigneten Platz zum Spechteln gefunden haben.
Aufgrund der aufziehenden Wolken und des onehin hellen Monds war allerdings sowieso nicht viel mehr drin als letzterer und der gut zu beobachtende Jupiter mit seinen Beigleitern.

D.h. Lichtverschmutzung hin oder her, eigentlich wars für die Katz, gegen Wolken und einen alles überstrahlenden Mond ist man chancenlos Verlegen

Doch fahren wir grundsätzlich raus auf ländliches Terrain, echt unglaublich der Unterschied vom Beobachten in unserem Garten zum "Spechteln" auf einem abgelegenem Feld. Kein nerviger Bewegungsmelder, keine Straßenlaternen und: Ruhe, sowas ist verdammt selten geworden...
Moderator informieren   Gespeichert

DeepDaze - Gesellschaft, Glaube, Rausch
MurphysLaw
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 64


Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #5 am: Mai 21, 2005, 02:32:46 »

Ich bin Dank fehlender Lichtverschmutzung überhaupt erst Weltraum- Physik- und Astronomiefreak geworden! Grinsend
Ich bin auf einem klitzkleinen Dörfchen großgeworden, und habe dort so manche Nacht mit ner Kanne heißem Tee und einem Feldstecher oder Teleskop durchgemacht. Die Menge an Sternen kann sich ein Städter gar nicht vorstellen. Ich hatte des öfteren Probleme die Sternbilder zu finden, weil da zu viele Sterne zu sehen waren!

[träum]...

Jetzt bin ich berufsbedingt i einem NRW-Ballungsgebiet! Von wegen Nachthimmel. Hier sieht ma mit Glück den Mond!  Weinen
Naja, OK: Auch mal die Venus, aber das wars! Wenn man nix anderes kennt, mag das noch angehen, aber wenn man von zuhause einen vollen Nachthimmel gewohnt ist, dann ist das schon extra-herb!

Ich glaube die Lichtverschmutzung trägt auch ihren Teil zu PISA bei. Ich fand den Nachthimmel schon immer inspirierend und zum Nachdenken anregend - und diese Inspiration fehlt heute ziemlich vielen... Unentschlossen
Moderator informieren   Gespeichert

Die letzte Stimme, die wir hören werden, bevor die Welt explodiert, wird die eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich!" - Sir Peter Ustinov
E.T.
Administrator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 788


Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #6 am: Mai 22, 2005, 06:00:35 »

Ich glaube die Lichtverschmutzung trägt auch ihren Teil zu PISA bei.
Da könnte durchaus was dran sein. Ein Faktor unter vielen…

Zitat
Ich fand den Nachthimmel schon immer inspirierend und zum Nachdenken anregend - und diese Inspiration fehlt heute ziemlich vielen... Unentschlossen
Der Nachhimmel ohne das störende Licht ist in der Tat ein ehrfürchtiger Anblick.

@deep7 und MurphysLaw
Betreibt ihr auch aktiv Astronomie? Was habt ihr für Geräte?
Moderator informieren   Gespeichert
deep7
Moderator
Full Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 142

172299926
Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #7 am: Mai 22, 2005, 10:17:50 »

@deep7 und MurphysLaw
Betreibt ihr auch aktiv Astronomie? Was habt ihr für Geräte?
Ich besitze ein 6" Schmidt-Newton von Meade (LXD-55) mit 150mm Öffnung und 750mm Brennweite. Ich habe das Teleskop erst seit einem halben Jahr und halbwegs zufrieden damit! Als Montierung verwende ich die halbwegs stabile Astro-5, angeboten werden die Dinger schon auf Astro-3 etc., wie so oft viel zu wacklig. Optik und Monti habe ich also lieber gleich getrennt gekauft...

Der OZ wackelt mir im allgemeinen bei den Meade-Scopes zu sehr, irgendwie bekommen die den nicht so gut hin.

Irgendwann, wenn ich more money habe, d.h. in ein paar Jahrzehnten ^^, will ich mir mal einen schönen, großen Dobson kaufen. Da hat man erst gar keine Probleme mit wackeliger Montierung etc., einfach loslegen!
« Letzte Änderung: Mai 22, 2005, 10:23:24 von deep7 » Moderator informieren   Gespeichert

DeepDaze - Gesellschaft, Glaube, Rausch
MurphysLaw
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 64


Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #8 am: Mai 23, 2005, 08:30:12 »

 Verlegen Ich habe einen Feldstecher und einen 70mm Refraktor. Deep Sky Beobachtungen waren damit noch nicht drin. Bei den seltenen Gelegenheiten zu Beobachten beschränke ich mich dann auf diese Mittelchen.
Für Planetenbeobachtung reichen die. Wenn ich mal groß bin, bau ich mir ein kleines Observ. in den Garten... Grinsend
Moderator informieren   Gespeichert

Die letzte Stimme, die wir hören werden, bevor die Welt explodiert, wird die eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich!" - Sir Peter Ustinov
deep7
Moderator
Full Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 142

172299926
Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #9 am: Mai 23, 2005, 10:48:36 »

Für Planetenbeobachtung reichen die. Wenn ich mal groß bin, bau ich mir ein kleines Observ. in den Garten... Grinsend
Wie alt bist du denn??
Moderator informieren   Gespeichert

DeepDaze - Gesellschaft, Glaube, Rausch
MurphysLaw
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 64


Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #10 am: Mai 23, 2005, 11:03:01 »

Für Planetenbeobachtung reichen die. Wenn ich mal groß bin, bau ich mir ein kleines Observ. in den Garten... Grinsend
Wie alt bist du denn??
Lächelnd 32. Lächelnd
Garten gibts schon, Platz ist ausgesucht - Aber die Arbeit fang ich mir erst an, wenn ich beruflich ein bisschen freier geworden bin.
Moderator informieren   Gespeichert

Die letzte Stimme, die wir hören werden, bevor die Welt explodiert, wird die eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich!" - Sir Peter Ustinov
ApFel
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 34

265157053
Profil anzeigen E-Mail
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #11 am: Mai 23, 2005, 05:57:49 »

wow klingt interessant Grinsend
Ich bin noch Schüler und kann mir nicht mal ein Fernglas leisten Traurig
Wie teuer sind denn gute Teleskope im Schnitt? Habt ihr da ein paar tips? Wie ich da preiswert gut abschneide?
Moderator informieren   Gespeichert
deep7
Moderator
Full Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 142

172299926
Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #12 am: Mai 23, 2005, 08:23:31 »

wow klingt interessant Grinsend
Ich bin noch Schüler und kann mir nicht mal ein Fernglas leisten Traurig
Wie teuer sind denn gute Teleskope im Schnitt? Habt ihr da ein paar tips? Wie ich da preiswert gut abschneide?
Falls du mit dem ernsthaften Gedanken spielst, dir ein Teleskop zuzulegen, achte unbedingt und besonders auf die Montierung! Viele haben schon die traurige Erfahrung gemacht, dass die standardmäßig mitgelieferten Montis nicht ausreichend sind für die dazugehörige Optik (d.h. das Teleskop an sich).

Allerdings würde ich mich erst einmal ausgiebig informieren und gegebenen Falls mal auf einer Sternwarte vorbeischauen, um sich beraten zu lassen und erste Erfahrungen zu sammeln.

Beim Teleskopkauf spielt die die Marke eine große Rolle, Billig-Angebote, wie man sie zu hauf bei Ebay findet sind meistens der letzte Mist.

Auch wenn du dir anfangs (wie ich) vllt. denkst, du fängst erstmal klein an und kaufst dir ein 114/900 (Öffnung : Brennweite), ich rate dir gleich etwas größer einzusteigen, wobei hier wieder die extrem teuren Montierungen ins Spiel kommen.

Diesbezüglich wäre ein sog. Dobson eine sehr empfehlenswerte Alternative. Die Dinger haben kein typisches Stativ, wie man es nunmal kennt von Teleskopen, sondern sind gelagert auf einer drehbaren Scheibe, mal einfach ausgedrückt. Beim Dobson gilt also: Viel Öffnung bei kleinem Preis. Außerdem ist das Handling sehr einfach, da man es einfach entweder horizontal bzw. vertikal nachführen kann, ohne groß erst aufbauen od. ausrichten zu müssen.

Ich selbst besitze wie gesagt ein Schmidt-Newton 150/750, nach bisherigen Erfahrung hätte ich mir doch lieber ein schönes Dobson gekauft.

Am besten du schaust mal auf astronomie.de ins Forum oder informierst dich anderweitig, Teleskope gibt's übrigens günstig bei teleskop-service.de, der wohl bekannteste deutsche Händler, aber wie gesagt: überleg's dir!
Schließlich muss man sich im klaren sein, dass man während der Schulzeit u. unter der Woche nicht die Zeit hat, sich eine Nacht in die Kälte zu setzen, um am nächsten morgen verschlafen in die Schule zu kommen. (Ja, ich kenne das...). An den Wochenenden und in den Ferien ist der Himmel dann eh immer bewölkt ^^.

Auch wäre es von Vorteil, in einer Gegend mit relativ dunklem Himmel zu sein und keine störenden Bewegungsmelder od. Straßenlaternen um sich herum zu haben.

An deiner Stelle, und ich würde es jetzt auch so machen (ich weiß es jetzt besser...), würde ich noch abwarten bis man nicht mehr allzu viel Stress mit der Schule hat, die Teleskope werden in der Zeit auch nicht schlechter keine Angst. Und: ich würde jemanden suchen, der dich mal zum Spechteln mitnimmt, nicht zu spontan sein auf jeden Fall!
Moderator informieren   Gespeichert

DeepDaze - Gesellschaft, Glaube, Rausch
MurphysLaw
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 64


Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #13 am: Mai 23, 2005, 08:25:04 »

wow klingt interessant Grinsend
Ich bin noch Schüler und kann mir nicht mal ein Fernglas leisten Traurig
Wie teuer sind denn gute Teleskope im Schnitt? Habt ihr da ein paar tips? Wie ich da preiswert gut abschneide?

Wenn ich mich nicht irre sind heutige Spiegelteleskope erst ab 12 cm Öffnung zu empfehlen, da sie darunter zu lichtschwach sind. Bitte verbessert mich, falls ich irre..
Ein Sternguck-taugliches Fernglas hat ein Verhälntis zwischen Öffnung und Brennweite von 1:5 glaub ich. Also 8:40, 10:50 usw. funzt, alles darüber sowieso. "Billige" Zoom Ferngläser hingegen sind normalerweise zu lichtschwach.
Außerdem gibts immer das Problem der Montierung.
Fernglas in der Hand: Sch....
Horizontalmontierung: Sch..., weil du immer horizontal UND vertikal nachführen musst. Da merkst Du erst mal, wie schnell die Erde sich dreht!
Also Azimutal.
Man kann sich aber auch eine Azimutalmontierung aus ner Horizontal bauen, wenn man das ganze Sytem um einen Winkel 90° - geografische Breite kippt! Dann klappts auch mit dem Nachführen (nur nicht unbedingt mit dem Schwerpunkt...) Lächelnd

Ein akzeptables Linsenteleskop fängt so bei... 200 (?) Euro an. Dafür zeigts halt recht bald seine Grenzen.
Ein halbwegs taugliches Spiegelteleskop so ab .... 500 (?) Euro, denk ich mal. Sicher gibts auch Meade Starfinder für 3000 Knüppel und noch....

Am einfachsten dürfte vielleicht sein, einen Astro-freak in deiner Nähe zu suchen, der Dir hilft - ähnlich wie bei nem Gebrauchtwagen. Ein Profi weiß, wo er zu gucken hat... Grinsend

Hoffe das hilft.

Andy
Moderator informieren   Gespeichert

Die letzte Stimme, die wir hören werden, bevor die Welt explodiert, wird die eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich!" - Sir Peter Ustinov
deep7
Moderator
Full Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 142

172299926
Profil anzeigen WWW
Re: Lichtverschmutzung
« Antworten #14 am: Mai 23, 2005, 08:29:58 »

Wenn ich mich nicht irre sind heutige Spiegelteleskope erst ab 12 cm Öffnung zu empfehlen, da sie darunter zu lichtschwach sind. Bitte verbessert mich, falls ich irre..
Ein Sternguck-taugliches Fernglas hat ein Verhälntis zwischen Öffnung und Brennweite von 1:5 glaub ich. Also 8:40, 10:50 usw. funzt, alles darüber sowieso. "Billige" Zoom Ferngläser hingegen sind normalerweise zu lichtschwach.
Außerdem gibts immer das Problem der Montierung.
Fernglas in der Hand: Sch....
jep, das typische Einsteigerteleskop ist eigentlich so ein 114/900 -Newton!
Mit Fernglas fang bitte gar nicht erst an, davon wird dir jeder abraten, auch wenn es manchmal in irgendwelchen Büchern etc. stehen mag.
Moderator informieren   Gespeichert

DeepDaze - Gesellschaft, Glaube, Rausch
Seiten: [1] 2 Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC | Impressum Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.162 Sekunden mit 18 Zugriffen.