Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Januar 22, 2018, 09:00:15
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News:

+  Science@home.de
|-+  Wissenschaftliche Themen
| |-+  kritisch hinterfragt (Moderator: deep7)
| | |-+  Glaube
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] 2 3 4 Drucken
Autor Thema: Glaube  (Gelesen 35056 mal)
magnusfe
Gast


E-Mail
« am: Dezember 13, 2003, 02:31:43 »

Wir sind nicht alleingelassen, auf uns selbst gestellt. Das ganz besondere:

Dieser Gott ist ein Gott, der sich nicht zurückgezogen hat, nachdem er

einmal die Welt geschaffen hat. Er hat ein Interesse an dir und mir. Ihm ist

es nicht egal, was du tust und wie es dir geht. Er will dein Bestes.

Die Tatsache, daß es einen Gott gibt, ist von entscheidender Bedeutung für

unser Leben. Warum? Weil es nur zwei Möglichkeiten gibt, wie wir damit

umgehen. Entweder wir suchen den Kontakt zu Gott - oder wir ignorieren

Seine Existenz und leben, als ob es Ihn nicht gäbe.
Wer ist dieser Gott?

Mose hat in der Wüste Gott einmal genau diese Frage gestellt: "Wenn ich

gefragt werde, wer Du bist, was soll ich antworten?" (nachzulesen im 2.

Buch Mose, Kapitel 3) Gottes Antwort darauf lautete: "Ich bin, der ich bin."

Er ist der ewige, allmächtige, alleinige Gott, der Himmel und Erde durch

Sein Wort geschaffen hat (u.a. Psalm 33, Vers 9).
Wie ist Gott?

Weil wir nicht mehr Möglichkeiten in unserem Leben haben, als mit oder

ohne Gott zu leben, ist es wichtig, eine Idee davon zu bekommen, wie Gott

ist. Gott vollkommen zu erfassen und zu begreifen, ist uns Menschen sowieso

nicht möglich, denn dann wäre Er nicht mehr Gott. Trotzdem kann die

folgene unvollständige Liste von Eigenschaften Gottes dir vielleicht

weiterhelfen, eine Idee von Gottes Wesen zu bekommen.

Gott ist Person. Er ist nicht nur eine Kraft oder eine Idee. Gott fühlt, plant,

handelt, denkt. Und er möchte eine persönliche Beziehung zwischen dir und

Ihm.

Gott ist Geist. Er hat weder eine menschliche Gestalt, noch einen Körper

oder ein Aussehen, das Menschen beschreiben könnten. Aber deshalb ist

Gott auch nicht an Raum und Zeit gebunden. Er ist überall und immer in

deiner Nähe: "Bin ich es nicht, der den Himmel und die Erde erfüllt, spricht

der Herr." (Jeremia, Kapitel 23, Vers 24)

Gott ist heilig. Was bedeutet das? "Heilig" bezeichnet in seiner

ursprüglichen Bedeutung "etwas vom Gewöhnlichen Getrenntes". Gott ist

deutlich von Seiner Schöpfung und Seinen Geschöpfen verschieden. Dieses

Anderssein zeigt sich sowohl in Seiner Majestät als auch Seiner

anziehenden, beglückenden Macht und vielen weiteren Eigenschaften, in

denen Er sich von uns grundlegend unterscheidet.

Gott ist gerecht. Immer wieder spricht die Bibel von der herausragenden

Gerechtigkeit Gottes. Da Ihm nichts verborgen ist, keiner unserer Gedanken,

kennt Er die wahren Beweggründe für unser Tun und wird absolut gerecht

richten.
 Gott ist näher als Du denkst.
Du kannst so zu Gott kommen, wie Du bist. Und dazu mußt Du nicht an

einen bestimmten Ort gehen. Er sagt zu denen, die keinen Kontakt zu Ihm

haben:

"Sucht ihr mich, so werdet ihr mich finden, ja, fragt ihr mit eurem ganzen

Herzen nach mir, so werde ich mich von euch finden lassen."

Jeremia, Kap. 29, Verse 13+14

Wenn Du unsicher bist, ob es Gott gibt, dann frag Ihn einfach! Wenn Du

ehrlich ("mit ganzem Herzen") nach Ihm suchst, wird Er Dir antworten.
Wie Gott verstehen?

Wir können Gott nicht erkennen.
Daher sind wir darauf angewiesen, daß Er sich uns zeigt.

Aber wie zeigt sich uns Gott?
Unser Alltag ist gefüllt mit Werbung. Ständig preist uns irgendwer ein

Produkt an und verspricht uns, daß wir nur mit diesem wirklich glücklich

werden. Ein Angebot schöner und vollmundiger als das andere. Eigentlich

wissen wir doch, daß meist nicht alles so gut ist, wie uns versprochen wird.

Und trotzdem fallen wir oft genug darauf herein.

Aber es gibt ein Angebot, das seit tausenden von Jahren das gleiche

geblieben ist. Es ist Gottes Angebot an dich und mich, an jeden Menschen.

Was verspricht uns Gott denn?

    * Ewiges Leben


    * Friede


    * Geborgenheit, Trost


    * Glück


    * Freunde, Beziehungen
Du mußt dich nicht erst verändern, mußt nicht erst ein besserer Mensch

werden, wenn du zu Gott kommen willst. Gott liebt dich so, wie du bist.

Das heißt nicht, daß du alles tun und lassen kannst, was dir Spaß macht -

zumindest nicht ganz. Denn Gott will aus dir einen anderen Menschen

machen, wenn du dich darauf einläßt. Er gibt dir die Kraft dazu, dich zu

verändern, ein besserer Mensch zu werden.

Das revolutionär andere an Gottes Angebot verglichen mit allen Religionen:

Bei Religionen kommt es immer darauf an, daß wir als Menschen etwas tun,

daß wir versuchen, so gut wie möglich zu leben. Ganz anders dagegen bei

Gott: Er nimmt dich so an, wie du bist. Er liebt dich und hat schon alles

getan, was getan werden kann. Einzige Voraussetzung: Du must dich dafür

entscheiden.

    Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen

einzigen Sohn für sie hergab,
    damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verlorgen

geht.

    Johannes-Evangelium, Kapitel 3, Vers 16
    "Schuld? Sünde? Das sind doch nur Begriffe aus der Kirche, um

Menschen Angst zu machen!"

    "Eigentlich bin ich doch ein guter Mensch..."

Das Problem unserer Schuld

Keiner wird gern auf seine eigene Schuld angesprochen, du genausowenig

wie ich. Und doch nimmt die Bibel an dieser Stelle kein Blatt vor den Mund:

    Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erlangen

nicht die Herrlichkeit Gottes

    Römer-Brief, Kapitel 3, Verse 22b und 23

Wir können nicht mit dem Bewußtsein unserer Schuld (die Bibel nennt sie

Sünde) leben. Uns bleiben nur zwei Möglichkeiten: Wir verdrängen sie oder

wir verleugnen, daß wir schuldig sind. Das größte Problem: Es gibt nur eine

Möglichkeit für uns, unsere Schuld los zu werden: Indem wir mit unserem

Leben bezahlen:

    Denn der Lohn der Sünde ist der Tod

    Römer-Brief, Kapitel 6, Vers 23

Die Antwort Gottes

Gottes absolute Gerechtigkeit läßt es nicht zu, daß Er die Strafe für unsere

Schuld einfach aufhebt. Doch Er hat einen Weg gefunden, wie Er sowohl

Seine absolute Gerechtigkeit als auch Seine große Liebe zu uns

zusammenbringen kann. Wie hat Er das gemacht?

    Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen

einzigen Sohn für sie hergab,
    damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verlorgen

geht.

    Johannes-Evangelium, Kapitel 3, Vers 16

Gott selbst ist in der Person Jesu Christi Mensch geworden und ist für alle

unsere Sünden gestorben. Damit ist der Weg frei zu Gott und Seiner

unendlich großen Liebe.

    Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, daß Christus, als wir noch

Sünder waren, für uns gestorben ist.

    Römer-Brief, Kapitel 5, Vers 8
Gottes Urteil über uns, das Er uns in der Bibel mitteilt, ist eindeutig und

unnachgiebig:

    Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erlangen

nicht die Herrlichkeit Gottes

    Römer-Brief, Kapitel 3, Verse 22b und 23

Ebenso die Konsequenzen:

    Denn der Lohn der Sünde ist der Tod

    Römer-Brief, Kapitel 6, Vers 23

Aber gibt es denn gar keine Möglichkeit für uns, unserer gerechten Strafe zu

entgehen? Aus dieser Motivation heraus sind die vielen Religionen

entstanden. Ihre Gemeinsamkeit: Der Mensch versucht, etwas zu tun, um

Gott zu gefallen.
Vergebliche Versuche

Das Problem daran ist, daß Religion höchstens die Symptome bekämpfen

kann, nie aber die Ursache selbst. Denn die Ursache aller Schuld (die Bibel

nennt sie Sünde) ist unser Herz:

    Denn aus dem Inneren, aus dem Herzen der Menschen, kommen all die

bösen Gedanken wie:
    Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habsucht, Bosheit, Betrügerei,

Begehrlichkeit, Neid, Verleumdung, Überheblichkeit und Leichtsinn.

    Markus-Evangelium, Kapitel 7, Verse 21 und 22

    Trügerisch ist das Herz, mehr als alles, und unheilbar ist es. Wer kennt

sich mit ihm aus?

    Jeremia, Kapitel 17, Vers 9

Befreiung und Erlösung durch Gott selbst

Es gibt eine Antwort auf unsere Schuld und unsere Unfähigkeit, Gott zu

gefallen. Gott selbst ist für unsere Schuld gestorben. Er hat die gerechte

Strafe auf sich genommen, damit wir leben können. Jesus selbst sagt über

Seinen Auftrag auf der Erde:

    Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu

lassen, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele.

    Markus-Evangelium, Kapitel 10, Vers 45

Besonders deutlich wird das auch in der Fortsetzung der beiden zu Anfang

zitierten Verse:

    Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erlangen

nicht die Herrlichkeit Gottes
    und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade,
    durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist.

    Römer-Brief, Kapitel 3, Verse 22b bis 24

    Denn der Lohn der Sünde ist der Tod,
    die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus

    Römer-Brief, Kapitel 6, Vers 23
All das verspricht uns Gott, wenn wir uns auf Ihn einlassen, wenn wir Ihn

Herr in unserem Leben sein lassen. Ein Leben an der Seite Gottes bedeutet

nicht, daß es uns nur noch gut geht, daß keine schweren Zeiten kommen.

Ganz im Gegenteil.

Aber das befreiende daran ist, daß wir wissen dürfen, daß Gott auf unserer

Seite ist, wenn wir uns für Ihn entschieden haben. Und Gott schenkt uns sehr

viel:

    * Hoffnung
      Gott der Vater hat Seinen Sohn von den Toten auferweckt. Daher dürfen

auch wir darauf hoffen, einst Gemeinschaft mit Ihm zu haben.

    * Zuversicht
      Ein Wort, das eng mit Glauben zusammenhängt: Es ist aber der Glaube

eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem,

was man nicht sieht. (Hebräer-Brief, Kapitel 11, Vers 1)

    * Erfüllung
      Wenn Wir unser Leben auf Gott ausrichten, hat unser Leben auch einen

Sinn und ein Ziel.
Gott macht Dir ein großes Angebot: Er verspricht uns ewiges Leben bei Ihm,

Friede, Geborgenheit und Trost, Glück, Freude und glückliche Beziehungen

- um nur einiges zu nennen.

Dieses Angebot gilt für alle Menschen - ohne Ansehen der Person. Jeder, der

zu Gott kommt und Ihn Herr in seinem Leben sein läßt, wird das erfahren.

Aber eine Sache ist sehr wichtig: Es gibt nur zwei Möglichkeiten! Du kannst

Gottes Angebot annehmen, oder aber nicht. Die Konsequenzen mußt du

tragen:

    Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt

richte,
    sondern daß die Welt durch ihn errettet werde.
    Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon

gerichtet,
    weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

    Johannes-Evangelium, Kapitel 3, Verse 17 und 18

    Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt,

nicht in der Finsternis bleibe;
    und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn

nicht,
    denn ich bin nicht gekommen, da&zlig; ich die Welt richte, sondern daß

ich die Welt errette.
    Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn

richtet:
    das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag.

    Johannes-Evangelium, Kapitel 12, Verse 46 bis 48

    Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben;
    wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen,
    sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

    Johannes-Evangelium, Kapitel 3, Vers 36

Hier positive Erfahrungsberichte, "Mundpropaganda"
http://www.hoffnung.de/leben/berichte/
http://www.soulsaver.de/cgi-bin/link.pl?nl=0303&art=lebensberichte
http://www.jesuslebt.de/komm/index.htm
Gespeichert
E.T.
Administrator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 788


Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: Dezember 13, 2003, 11:57:10 »

Vielen Dank für diesen Beitrag, der sich von den heutigen, allgemein gültigen theologischen Auffassungen durch längst überholte, um nicht zu sagen christlich-fundamentalistischen Thesen deutlich abhebt und an vielen Stellen voller Widersprüche und logischer Fehler steckt. Da dieser Artikel in seiner vermeintlich edukativer Form, die den Konsens widerzuspiegeln scheint, missverstanden werden kann, fühle ich mich verpflichtet, auf diese Stellen hinzuweisen:

Zitat
Ihm ist es nicht egal, was [...] wie es dir geht. Er will dein Bestes.
Ich weiß nicht, ob das die letzten Gedanken der nackten, verängstigenden Menschen gewesen sind, auf deren Köpfe das kristalline Zyklon B gerieselt ist.

Zitat
Entweder wir suchen den Kontakt zu Gott - oder wir ignorieren Seine Existenz und leben, als ob es Ihn nicht gäbe.
Hier wird man von vornherein weiterer Optionen beraubt, als gäbe es nichts zwischen den beiden Extremen. Hat nicht ein prominenter christlicher Fundamentalist es ähnlich formuliert: „Entweder bist du für uns oder gegen uns.“?

Zitat
Gott ist deutlich von Seiner Schöpfung und Seinen Geschöpfen verschieden.
Hieß es an dieser Stelle nicht in seiner typisch menschlicher chauvinistischen Form, Gott habe den Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen?

Zitat
Du mußt dich nicht erst verändern, mußt nicht erst ein besserer Mensch werden, wenn du zu Gott kommen willst.
Ist es so schlecht um Glaubensgemeinde bestellt, dass man bereit ist, Verbrecher und Mörder, Kinder schändigende Priester und übriges Gesindel als Brüder zu bezeichnen. Ganz im Zeichen des bekannten Werbeslogans: „Du darfst so bleiben, wie du bist!“ Wo wir zur Werbung kommen:

Zitat
Unser Alltag ist gefüllt mit Werbung. Ständig preist uns irgendwer ein Produkt an und verspricht uns, daß wir nur mit diesem wirklich glücklich werden. Ein Angebot schöner und vollmundiger als das andere. Eigentlich wissen wir doch, daß meist nicht alles so gut ist, wie uns versprochen wird. Und trotzdem fallen wir oft genug darauf herein.
Da muss ich dem Autor recht geben: Werbung manipuliert uns, schaltet unseren Verstand aus, raubt uns die unvoreingenommene Entscheidungsfreiheit, schließt jede Kritik aus. Im Übrigen genau wie die Weltreligionen. Nichts in Frage stellen.

Zitat
"Schuld? Sünde? Das sind doch nur Begriffe aus der Kirche, um Menschen Angst zu machen!"
Richtig. Nur warum an anderer Stelle gleich dieser Widerspruch?

Zitat
Wir können nicht mit dem Bewußtsein unserer Schuld (die Bibel nennt sie Sünde) leben. Uns bleiben nur zwei Möglichkeiten: Wir verdrängen sie oder wir verleugnen, daß wir schuldig sind.
Oder wir revidieren den Begriff der Sünde.

Zitat
Das größte Problem: Es gibt nur eine Möglichkeit für uns, unsere Schuld los zu werden: Indem wir mit unserem Leben bezahlen: Denn der Lohn der Sünde ist der Tod.
Das finde ich ziemlich morbide und wieder einmal widersprüchlich. An anderer Stelle soll der Machtapparat Kirche dafür verantwortlich sein, dass wir uns schuldig fühlen sollen, und hier diese plumpe Auslegung, die hoffentlich nicht als Aufforderung gemeint ist.

Im Übrigen danke ich für den Beitrag, der für diesen interessanten Dialog sorgte.

Gruss

E.T.
Gespeichert
SnakeKaplan
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 134


Profil anzeigen E-Mail
« Antworten #2 am: September 12, 2004, 12:42:02 »

Sers

ich finde Glauben ist dumm. Er gibt den Menschen Kraft, aber sie wissen nicht damit umzugehen. Sie kämpfen für ihren Gott, weil er der einzig ware Gott ist, weil man in den Himmel kommt, wenn man im Heiligen Krieg stirbt. Das was wir jetzt erleben ist - nur in moderner Version - das was die Christen früher mit ihren schei* Kreuzzügen abgezogen haben. Aber die Gläubigen kämpfen auch gegen die Aufgeschlossenen. Alles was früher mit Naturheilkunde und so zu tun hatte (auserhalb der Klöster) war sofort Hexerei. Im Übrigen ist die Hexenverfolgung ein sehr gutes Beispiel, warum man nicht glauben sollte. Glaube ist Manipulation. Glaube lebt durch Angst. Wo keine Angst ist, ist nicht die Notwendigkeit zu Glauben und zu Beten.

Doch an was soll man Glauben, was beantwortet uns die vielen unbeantworteten Fragen??? Die Wissenschaft mit ihren ganzen Theorien, die sich alle so logisch anhören? Sie sind genau das andere Extrem. Nicht konservativ wie die Religionen. Aber auch nicht das Wahre. Irgendwo muss es zwischen den ganzen Teilchen doch eine Kraft geben, die sie zusammensetzt.... Es gibt einfach Dinge, die kann man nicht mit Formeln erklären. Im Prinzip ist die Wissenschaft die moderne Religion. Sie glaubt nur an das, was durch immer wiederkehrende Versuche bewiesen werden kann. Sie bekämpft alles, was spirituell angehaucht sein könnte. Die Wissenschaftler kratzen erst an der Schneedecke des großen Wisseneisberges und glauben, mit den paar Flocken, die sie schon haben, so arrogant zu sein, dass sie alles als Humbug abstreiten können, was nicht bewiesen ist.

Es ist genau wie Schulmedizien und Alternative / Natur- Heilkunde. Der Schulmediziener setzt nur auf Technik und auf Chemie. Der Naturheiler nur auf seine Praktiken. Sie sind kein Bischen aufgeschlossen für die jeweils andere Seite. Dabei könnte man durch geschickte Vermischung beider Behandlungsarten die besten Erfolge erzielen....

Meine Meinung ist, dass es eine allumfassende Lebensenergie gibt. Ich stelle mir das Ganze als eine Art Hintergrundstrahlung vor, die mit unseren Messgeräten nicht festgestellt werden kann. Allerdings kann man diese nicht verärgern oder in Ungnade fallen.

Für mich sind die Heiligen Bücher nichts anderes als Leitlinien fürs Leben. Irgendwer hat sich vor 4000 Jahren mal gedacht, die Menschen halten sich nicht an die Gesetze. Also muss was neues her. Er ging in die Wüste, zermarterte sich sein Hirn und kam 4 Wochen später halbtot zurück. Mit nen paar klugen Leitsätzen. Und meinte die in einer Vision erhalten zu haben, genauso wie die Kunde sie zu verbreiten. Im Laufe der Zeit haben sich immer mehr Menschen Gedanken darüber gemacht. Und so wurden die Bibel und der Koran und wie sie alle heisen immer dicker. Damit die Leute nach diesen Anleitungen handeln, hat man den bösen Gott und die Hölle erfunden um den Menschen Angst zu machen. Aber sehr bald erkannte man, was für ein Machtinstrument man in der Hand hilt und veränderte die alten Bücher frei nach dem Motto: Die Gläubigen sollen nicht unbedingt was Gutes tun, sondern dass was wir ihnen sagen.
Deswegen werden auch viele Teile der Bibel nicht veröffentlich. Sie passen einfach nicht ins Gesamtkonzept

Dabei ist die Wissenschaft auch nicht besser. Fehlgeschlagene Experimente werden nicht veröffentlicht. Längst bewiesene, übersinnliche Fähigkeiten einiger Menschen werden nicht anerkannt, weil es dafür keine Erklärung gibt. Die Wissenschaft erkennt die Homöopatie nicht als Heilend an..... usw usw

Am besten man glaubt in diesen Zeiten garnichts mehr. So kann man wenigsten verhindern, dass man alzu extrem von Anderen beeinflusst wird.
Gespeichert

Es gibt sechs Milliarden Menschen auf der Welt - und 14 Milliarden Mikroprozessoren.
Wir sind schon jetzt in der Minderheit.

Math problems? Call 1-800-[(10x)(13i)^2]-[sin(xy)/2.362x]

... Sie koennen Ihr Geld natuerlich auch zum windows hinauswerfen!
E.T.
Administrator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 788


Profil anzeigen WWW
« Antworten #3 am: September 13, 2004, 01:25:36 »

Zitat
Irgendwo muss es zwischen den ganzen Teilchen doch eine Kraft geben, die sie zusammensetzt.
Ja, die gibt es: die starke Wechselwirkung bzw. starke Kernkraft.

Zitat
Der Schulmediziner setzt nur auf Technik und auf Chemie. Der Naturheiler nur auf seine Praktiken.
Welche Praktiken sollen das sein? Einlauf, Aderlass, Pendeln, abenteuerliche Bezüge zwischen der Iris und dem Zustand der inneren Organen herstellen und die Patienten mit Giften und Schwermetallen "behandeln". Hat man solche Verfahren nicht schon im Mittelalter angewandt? Solche Behandlungsmethoden stehen auch den Ländern der Dritten Welt kostengünstig zur Verfügung, und trotzdem sterben dort unverhältnismäßig viele Menschen an den Folgen der medizinischen Unterversorgung, weil sie die westliche "schädliche" Chemie nicht bezahlen können.

Die wissenschaftliche Schulmedizin ist natürlich nicht allmächtig, und daraus macht sie auch keinen Hehl. Anders als die Quacksalber aus dem "alternativen" Bereich, die Mittel gegen Schuppenflechte, Neurodermitis, Hepatitis B, Krebs und sogar Aids haben wollen, und trotz allem werden Menschen von (noch) nicht heilbaren Krankheiten und Infektionen geplagt, die ihr Leben einschränken und woran sie auch sterben. Man sollte sich im Hinterkopf behalten, dass sich die durchschnittliche Lebenserwartung in weniger als hundert Jahren mehr als verdoppelt hat. Der drastische Rückgang der Säuglingssterblichkeit, der gefährlichen Kinderkrankheiten, die durch Impfungen nahezu ausgerottet wurden, massive Eindämmung von Epidemieerkrankungen, die noch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Millionen Menschen dahingerafft haben, ist nicht etwa auf Kräuterkuren zurückzuführen. Wer kennt heute noch Diphtherie, Pocken und Typhus? Auch Menschen mit verfaulten, vor Karies fast aufgelösten Zähnen, Menschen mit pockennarbigen Gesichtern, faulendem Skorbutzahnfleisch und Buckeligen begegnet man nur noch selten. Das alles ist der wissenschaftlichen Hochschulmedizin zu verdanken und nicht etwa Geistheilern, Heilpraktikern, Homöopathen und Schamanen, die es auch schon davor gegeben hat.

Zitat
Dabei ist die Wissenschaft auch nicht besser. Fehlgeschlagene Experimente werden nicht veröffentlicht.
Angenommen, du willst irgendeine mystische Kraft erforschen. Dazu startest du eine Reihe von Experimenten und sammelst Messdaten. Wenn es nichts zu messen gibt, was willst du denn dann noch veröffentlichen. Die einzige Konsequenz, die du daraus gezogen hast, ist die, dass es diese Kraft nicht gibt.

Zitat
Längst bewiesene, übersinnliche Fähigkeiten einiger Menschen werden nicht anerkannt, weil es dafür keine Erklärung gibt.
Es würde mich wirklich interessieren, welche Fähigkeiten das sein sollen. Du könntest übrigens reich werden, wenn du solche Fähigkeiten nachweisen kannst. (Siehe Beitrag)

Zitat
Die Wissenschaft erkennt die Homöopathie nicht als Heilend an.
Destilliertes Wasser halte ich auch nicht für besonders wirksam.

Aber zurück zum Glauben: Ich lehne ebenfalls alle Formen von organisiertem Glauben ab, weil sie alle autoritär, patriarchalisch und instrumentalisierbar sind. Alle großen Religionsgemeinschaften haben mehr Leid als Nutzen über die Welt gebracht. Das immer wieder vorgetragene Argument, die großen Weltreligionen vermitteln in erster Linie moralische Werte, ist meiner Meinung nach nicht stichhaltig, da solche Werte Bestandteil aller Gemeinschaften sind. Die Moral ist in allen menschlichen Gemeinschaften universell. Ich kenn keine einzige Gesellschaft, in der Mörder und Diebe verehrt, Kinder gehasst und die Alten aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden. Dazu bedarf es keiner mystischen Kraft, deren Strafe man fürchtet, wenn man sich an die Regeln nicht hält.

Aber wiederum sagt keine Religion explizit:
  • du sollst nicht deine Nation über die anderen erheben
  • du sollst keine antisemitischen Äußerungen von dir geben
  • du sollst die Waffen nicht vergöttern
  • du darfst nicht auch im Namen einer großen Sache töten (besonders nicht im Namen Gottes!)
  • du sollst nicht auf  Pfaffen hören, sondern deine eigene Meinung haben
  • du darfst nicht anhand der Hautfarbe über andere Menschen urteilen
  • du sollst allem misstrauen, was einige wenige als heilig deklariert haben
  • du sollst mit deiner Umwelt sorgsam umgehen
  • du sollst alles in Frage stellen, was nicht bewiesen worden ist
  • du sollst nicht vergessen, dass du auch ein Tier bist
Ich wünschte mir, dass sich die Welt an diese Regeln halten würde.
Gespeichert
BarneyGumble
Team-Mitglied
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 31


Profil anzeigen
« Antworten #4 am: September 14, 2004, 05:49:55 »

Hallo!

"Glauben" heisst "nicht wissen"! Wenn ich etwas glaube, bin ich mir nicht sicher, daß es so ist. (Sonst wüsste ich es ja!)

Was oder wer das Universum erschaffen hat, wissen wir nicht und werden wir höchst wahrscheinlich niemals erfahren. Man kann sagen, wir wissen, daß wir es niemals wirklich wissen werden. Daß es ein "Schöpfer" war, können wir glauben und die meisten Menschen auf der Erde tun dies auch. Das dieser "Schöpfer" sich um seine "Schöpfung" bemüht, ist die Grundidee (fast) jeder Religion. Da sie aber nur auf dem "daran glauben" beruhen, ein "Schöpfer" habe das Universum erschaffen, darf sie nicht sagen: "So ist es.". Allerdings tun die Religionen das nicht, es geht ja um "Gkauben", dennoch wird das Wort "Glaube" im Zusammenhang mit Religion sehr dogmatisch eingesetzt. Die Zuhörer werden in propagandistischer Art und Weise, je nach Kulturkreis mehr oder weniger, dazu gebracht, den "Glauben" als "Wissen" anzunehmen und sich nach den Regeln der Religion zu verhalten. Eigentlich ist das keine schlechte Idee, da in den "Regelbüchern" (z.B. Bibel, Koran, u.s.w.) ethische und moralische Grundsätze enthalten sind, die das Zusammenleben der Menschen untereinander und mit der restlichen Natur regeln sollen. Die Grundregeln sind eigentlich ganz einfach: 1. Schlecht wird bestraft. 2. Gut wird belohnt. Wie wir aber wissen, ist es in der Natur nicht so, daß "Schlecht" immer bestraft und "Gut" immer belohnt wird. Wir sind aber ein Teil der Natur und unterliegen (wie alles in der Natur) ihren "einzig wahren" Zwinkernd Gesetzen von denen wir "wissen", daß sie existieren. Wir kennen zwar nicht alle Naturgesetze, und werden sie wohl niemals komplett erforschen können (allein die Quantenphysik stellt uns da seid einiger Zeit vor gewisse Probleme...), aber wir wissen, daß die Natur sie immer(!) zur Anwendung bringt.

Meiner Ansicht nach sollten wir uns auf uns und die Natur besinnen, statt auf die angeblichen Lehren eines omnipotenten Wesen, von dem wir nicht wissen ob es existiert oder jemals existiert hat. Selbst wenn es existiert, ist es nicht bewiesen, daß der Inhalt auch nur eines der "Regelbücher" wirklich von ihm stammt. Die Naturgesetze, denen das gesamte Universum unterworfen ist, stammten dann wohl von ihm. (Schöpfungsakt mal etwas weniger biblisch: Und der Herr sprach: "Hier ist das Universum mitsamt den dazugehörigen Naturgesetzen die garantiert ewig gelten!")

mfG
Barney
Gespeichert
SnakeKaplan
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 134


Profil anzeigen E-Mail
« Antworten #5 am: September 15, 2004, 05:31:05 »

So. Im dritten Anlauf sollts jetzt doch noch funtzen....


Ich will hier mal einiges klarstellen:
Zitat
"Irgendwo muss es zwischen den ganzen Teilchen doch eine Kraft geben, die sie zusammensetzt.
Ja, die gibt es: die starke Wechselwirkung bzw. starke Kernkraft"
Ich meinte mit der KRAFT nicht eine wechselwirkende Kernkraft, sondern eine Lebenskraft. Sowas wie die Macht in StarWars. Hört sich jetzt doof an, ich weis. Sie durchdringt alles und ist nur für wenige wahrnehmbar. Das ist für mich persönlich der beste Kompromiss zwischen Gott und Logik.

Zitat
"Der Schulmediziner setzt nur auf Technik und auf Chemie. Der Naturheiler nur auf seine Praktiken."
Naja es gibt halt viele schwarze Schafe und wer blöd oder gutgläubig ist, wird schnell nen Haufen Geld los. Aber ich meinte eigentlich: Akkupunktur, Schlammbäder, Dampfbäder, Kräuterwickel, Tees, Homöopathie, Entgiftungskuren,......
Jaja sowas hat man bestimmt schon im Mittelalter gemacht. Warum hat es sich blos bis jetzt halten können. Bestimmt wegen ein paar Sektenspinnern in ihren Hinterwäldlerklöstern. Und das solche Behandlungen kostengünstig sind ist ja wohl der Witz des Jahrhunderts. Zwei Behandlungen 100?. Was du meinst, ist nichts Profesionells.
Natürlich hat die wissenschaftliche Hochschulmedizin mit ihren ganzen Chemiebomben die Seuchen ausgerottet, dass will ich ja garnicht abstreiten. Aber welches Medikament hat einen nicht gerade kleinen Beitrag dazu geleistet?? Richtig: Penicillin. Und was ist das??? Wissen wir nicht?!?! Naja das ist nen GIFT. Und zwar das Leichengift, das die Bakterien bei der Penicillinherstellung abgeben, wenn sie sterben. Im Übrigen sagte nicht ein berühmter Mann mal:"Alles ist ein Gift. Es kommt auf die Dosierung an.". Das gilt natürlich nicht.....

Zitat:"Patienten mit Giften und Schwermetallen behandeln."
Also das mit dem Penicillin spricht wohl für sich. Aber ich will dir noch 2 Beispiele geben, wie das in der wissenschaftlichen Hochschulmedizin so ist.
1. Beispiel: Nehmen wir mal an, du hast einen Schlangenbiss. Was macht der wissenschaftliche Hochschularzt, wenn er kein GEGENGIFT einsetzten darf?? Er schneidet die betroffenen Körperpartien ab. Oder er macht einen ADERLASS.
2. Beispiel: Nehmen wir desweiteren an, du hast Krebs. Wie wird man nach der wissenschafltichen Hochschulmedizin mit den achso gesunden westlichen Medikamenten behandelt?? Erst mal wird ein sehr gesundes radioaktives Präparat in deinen Körper geleitet, das sich an den Krebszellen anreichert, um diese zu indentifizieren. Dann bekommt man die aufbauend wirkende und vitaliesierende Chemotherapie. Dann, wenn man geheilt ist, steht man ohne Haare und mit kaputter Leber da. Aber nein: Das kommt bestimmt nicht von dieser wissenschaftlichen Hochschulbehandlung.
     Und auf was ich dich noch hinweisen will, falls dir das entgangen ist: In homöopatischen Mitteln ist die Konzentration des reinen Wirkstoffes sehr gering. Das ist ja grad der Trick daran. Man nimmt viel mehr Gift und Schwermetalle durch die Nahrung auf.

Zitat: "ist nicht etwa auf Kräuterkuren zurückzuführen."
Da hast du wohl recht. Die chemische Keule hat anfänglich riesige Erfolge zu verbuchen gehabt. Aber langsam wendet sich das Blatt. Die Seuchen werden resisten gegen euer GIFT. Und was ich zum Thema AIDS noch sagen will: Das kann garnicht natürlich sein. Das muss aus einem eurer Labore ausgebrochen oder freigesetzt worden sein. Es ist das absolute Übervirus....

Die Alternativmedizin gibt es schon sehr lange und man kann hier auf einem Erfahrungsschatz zurückgreifen, der wahrhaft gigantisch ist. Wenn ich dagegen die wissenschaftiliche Hochschulmedizin anschaue, die mit Medikamten behandelt, über die es noch nicht einmal Langzeitstudien gibt....

Hier ein weiteres Beispiel, warum wissenschaftliche Hochschulmedizin manchmal nicht so gut ist, wie die Alternative:
Angenommen du hast Fußpilz. Jetzt gehst du zum wissenschafllichen Hochschulmediziner und lässt dich behandeln. Was macht der? Er verschreibt dir einen Puder. Den benutzt du 1-2 Wochen dann sind die Probleme weg. Nach nem halben Jahr kommen diese aber wieder. Dann benutzt du wieder den Puder. Würdest du aber zu einem Heilpraktiker gehen, würde sich dieser bei der Untersuchung fragen, warum du Fußpilz hast. Daraufhin macht er ne genauere Untersuchung und stellt irgendeine andere innere Krankheit fest, die noch nicht (richtig) ausgebrochen ist, und die sich eben über den Fußpilz als Begleiterscheinung äusert. Diese wird dann zusätzlich behandelt und verheilt. Beim wissenschaftlichen Hochschulmediziner allerdings wird diese Krankheit erst diagnostiziert, wenn sie richtig am wüten ist. Und das alles nur, weil er die "Sprache" des Körpers nicht verstanden hat; es garnicht versucht. Er hat einfach einen Sytomblocker verschrieben. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Noch ein zweites Beispiel. Viele Teenager haben Pickel. Nun hat man 3 Möglichkeiten. Entweder garnichts zu machen. Oder man nimmt Clearasil. Eines dieser guten "westlichen" Produkte. Du benutzt es und die Pickel gehen weg oder zumindest zurück. Aber es schädigt auf jeden Fall die Haut. Jeder weis das, ders schon mal ausprobiert hat. Die 3. Möglichkeit ist, sich zu fragen:"Warum hab ich so viele Pickel?" Nun das könnte an der falschen Ernährung liegen. An zuviel Alkohol, zu wenig Sport.....  Aber da wir ja in die wissenschaftlicher Hochschulmedizin vertrauen, nehmen viele dieses wundervolle Gesichtswasser.

Zitat:
"Dabei ist die Wissenschaft auch nicht besser. Fehlgeschlagene Experimente werden nicht veröffentlicht.
Angenommen, du willst irgendeine mystische Kraft erforschen. Dazu startest du eine Reihe von Experimenten und sammelst Messdaten. Wenn es nichts zu messen gibt, was willst du denn dann noch veröffentlichen. Die einzige Konsequenz, die du daraus gezogen hast, ist die, dass es diese Kraft nicht gibt."
Dann kann man aber wenigstens hingehen und der Welt sagen: "Leute, wir haben uns getäuscht. So und so ist die Sachlage." Und schon wäre die Menschheit um einen Irrglauben erlöst. Aber manche Wissenschaftler sind einfach zu eingebildet dazu.

Auch hier hab ich noch nen Beispiel:
Es kam einmal die Zeit, da ging die Baumwollindustrie in den Vereinigten Staaten immer mehr zugrunde. Weil es eine neue Wunderfaser gab. Ich red jetzt nicht von Nylon sondern von Hanf. Die Hanfpflanze war die Naturfaserentdeckung überhaupt seit der Seidenraupe. Hanf war einfach die bessere Faser. Man baute sogar Autos aus Hanf (FORD). Die gesamte Karosserie bestand aus Hanf. Dann haben sie mit einem dicken Vorschlaghammer draufgehauen und nicht eine einzige Delle war zu sehen.
Kurzum die Ammis ham sich wiedermal in die Hosen gemacht, und überlegt was sie tun können. Die Lösung war, Hanf als Droge zu brandmarken und alles Hanf zu vernichten. Dabei brauchte man logischerweise die Hilfe von Wissenschaftlern, die das "böse" Hanf dazu machten, was es heute ist: Eine Droge. Die Wissenschaftler wurden dazu gezwungen. Das sie sich gebeugt haben, ist eine Schande.
Aber die noch größere Schande ist die, das in der heutigen Zeit, wo man langsam wieder selber nachzudenken lernt, und einige wenige anerkannte wissenschaftliche Hochschulmediziner die Hanfpflanze untersucht haben, immer noch an den alten Lügen festgehalten wird. Fakt ist: THC stoppt bzw hilft bei Krebs. THC hilft bei Collesterienprobs und bei Bluthochdruch usw usw usw
Das find ich so ne Frechheit. Weil man könnt sich ja in der internationalen Fachwelt blamieren. Und schlieslich ist es ja verboten. Und es ist ne DROGE. Das kann gar nicht gut sein.
Klar ist es berauschend aber das ist Alkohol auch. Und der ist noch schädlich dazu. Das die nicht dahinterkommen, dass das alles von den Ammis ausging bzw. ihren Mund einfach nicht aufbekommen ist echt nen Witz.
Von sowas hab ich geredet.
Gespeichert

Es gibt sechs Milliarden Menschen auf der Welt - und 14 Milliarden Mikroprozessoren.
Wir sind schon jetzt in der Minderheit.

Math problems? Call 1-800-[(10x)(13i)^2]-[sin(xy)/2.362x]

... Sie koennen Ihr Geld natuerlich auch zum windows hinauswerfen!
SnakeKaplan
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 134


Profil anzeigen E-Mail
« Antworten #6 am: September 15, 2004, 05:31:31 »

Teil 2
Zitat
"Die Wissenschaft erkennt die Homöopathie nicht als Heilend an.
Destilliertes Wasser halte ich auch nicht für besonders wirksam."
Das ist ja jetzt wohl nen Witz echt. HAHAHAHAHA Lächelnd Lächelnd Lächelnd Lächelnd Lächelnd Lächelnd Lächelnd rofl
Wohl nach dem Motto: Trinkt dest. H2O und euer Mineralhaushalt stellt sich wie von selbst auf eure Bedürfnisse ein.....  rofl Lächelnd
Wer hat dir denn das erzählt?Huch

Zitat
"Längst bewiesene, übersinnliche Fähigkeiten einiger Menschen werden nicht anerkannt, weil es dafür keine Erklärung gibt.
Es würde mich wirklich interessieren, welche Fähigkeiten das sein sollen. Du könntest übrigens reich werden, wenn du solche Fähigkeiten nachweisen kannst. (Siehe Beitrag)"

Dazu schreib ich später mal was. Aber es gibt Beweise und ich bin fest davon überzeugt, dass es soetwas gibt.....

Und jetzt doch noch zur Religion:

Zitat:  "Das immer wieder vorgetragene Argument, die großen Weltreligionen vermitteln in erster Linie moralische Werte,...."
Du hast mich nur falsch verstanden. Ich glaube, dass das einer der beiden Grundideen war, die zur Erfindung von Religion usw. waren. Erstens wollte man eine Erklärung für das "alles" (Schöpfung) finden. Zweitens die Völker unterbewusst beeinflussen, in dem man von großen Göttern sprach, die den Menschen Gebote bzw. grundlegende Verhaltensmuster geben, die wiederum den Gesetzten glichen. Und wenn man sich daran nicht hält, kommt man nicht in den Himmel. Da keine das Gegenteil beweisen konnte, und der Mensch von Natur aus ängstlich ist, funktionierte das sehr gut. Siehe Heilige Kriege, Hexenverfolgung, Holocaust.

Wobei wir gleich beim Thema wären:
Zitat: "Die Moral ist in allen menschlichen Gemeinschaften universell. Ich kenn keine einzige Gesellschaft, in der Mörder und Diebe verehrt, Kinder gehasst und die Alten aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden."
Gibt es nicht??? Gab es wohl: Das 3. Reich. Hier trifft all dies oben Abgestrittene zu. Die Gesellschaft verehrte Hitler und die anderen Nazis. Und die ewige Ausrede, wir haben von nichts gewusst zieht hier nicht. Sie haben auch ihre Alten getötet, da diese zu keiner Arbeit mehr fähig waren. Wer seine Kinder in den Krieg schickt, mag sie wohl nicht besonders.
Zitat:"da solche Werte Bestandteil aller Gemeinschaften sind" Wenn das ein Witz sein soll, ist es nen verdammt schlechter. Soll ich nun lachen oder weinen?? Schau mal nach Afrika. Schau mal in den Nahen Osten. Schau mal nach Amerika. Schau mal vor die Haustür. Überall Rassimus. Überall Mord. Überall Volksverhetzung. z.B.: Im Nahen Osten: Die Unterdrückung der Frauen, was ganz normal da unten ist; In Amerika der Kampf zwischen Schwarz und Weis, die kennen das garnicht anders. Das sind denen ihre moralischen Werte.
Diese Probleme kann man nur mit einer Übermacht bekämpfen, deren Bestrafung alle fürchten. Ob sie nun mystisch ist, oder nicht. Oder wie willst du das machen??? Der Haß sitzt einfach zu tief, als das diese Konflikte jemals auf herkömmlichen Wege gelöst werden könnten, wenn nicht grad eine der beteiligten Parteien einfach so verschwindet.....
Immerhin lässt die Angst vor der großen bösen Macht, die nach dem Tod abrechnet, Millionen Menschen beten....

Hierin stimme ich mit dir übrigends voll und ganz überein:
Zitat:
"Aber wiederum sagt keine Religion explizit:
du sollst nicht deine Nation über die anderen erheben
du sollst keine antisemitischen Äußerungen von dir geben
du sollst die Waffen nicht vergöttern
du darfst nicht auch im Namen einer großen Sache töten (besonders nicht im Namen Gottes!)
du sollst nicht auf  Pfaffen hören, sondern deine eigene Meinung haben
du darfst nicht anhand der Hautfarbe über andere Menschen urteilen
du sollst allem misstrauen, was einige wenige als heilig deklariert haben
du sollst mit deiner Umwelt sorgsam umgehen
du sollst alles in Frage stellen, was nicht bewiesen worden ist
du sollst nicht vergessen, dass du auch ein Tier bistAber wiederum sagt keine Religion explizit:
du sollst nicht deine Nation über die anderen erheben
du sollst keine antisemitischen Äußerungen von dir geben
du sollst die Waffen nicht vergöttern
du darfst nicht auch im Namen einer großen Sache töten (besonders nicht im Namen Gottes!)
du sollst nicht auf  Pfaffen hören, sondern deine eigene Meinung haben
du darfst nicht anhand der Hautfarbe über andere Menschen urteilen
du sollst allem misstrauen, was einige wenige als heilig deklariert haben
du sollst mit deiner Umwelt sorgsam umgehen
du sollst alles in Frage stellen, was nicht bewiesen worden ist
du sollst nicht vergessen, dass du auch ein Tier bist

Ich wünschte mir, dass sich die Welt an diese Regeln halten würde."

Das wars erst mal. Hoffe, alles einigermasen klar rübergebracht zu haben.....
« Letzte Änderung: September 15, 2004, 05:35:50 von SnakeKaplan » Gespeichert

Es gibt sechs Milliarden Menschen auf der Welt - und 14 Milliarden Mikroprozessoren.
Wir sind schon jetzt in der Minderheit.

Math problems? Call 1-800-[(10x)(13i)^2]-[sin(xy)/2.362x]

... Sie koennen Ihr Geld natuerlich auch zum windows hinauswerfen!
SnakeKaplan
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 134


Profil anzeigen E-Mail
« Antworten #7 am: September 15, 2004, 05:34:21 »

na also ging doch..... Cool Smiley Zunge Smiley Zunge Smiley Cool

Hät nie gedacht mal sonen fettes Teil zu posten.... lllllOOOOOlllll
« Letzte Änderung: September 15, 2004, 05:38:32 von SnakeKaplan » Gespeichert

Es gibt sechs Milliarden Menschen auf der Welt - und 14 Milliarden Mikroprozessoren.
Wir sind schon jetzt in der Minderheit.

Math problems? Call 1-800-[(10x)(13i)^2]-[sin(xy)/2.362x]

... Sie koennen Ihr Geld natuerlich auch zum windows hinauswerfen!
E.T.
Administrator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 788


Profil anzeigen WWW
« Antworten #8 am: September 16, 2004, 01:08:02 »

Ich möchte auf diesen Beitrag nicht antworten, weil die Aussagen über die Naturheilkunde und Alternativmedizin erstens alle stereotyp und anekdotenhaft sind, und zweitens beruht das meiste, was hier so in den Raum geworfen wurde, auf lückenhaftem Wissen, verzerrter Realität und ideologischen Wahnvorstellungen. Stattdessen möchte ich dich auf den Bereich "Kritisches Denken" auf dieser Seite verweisen. Wenn dir diese Informationen noch nicht ausreichen, kannst du dir auch die Linkliste anschauen. Auf den dort aufgelisteten externen Seiten werden vielleicht einige hier nicht geklärten Punkte besser erläutert.

Und lies auch bitte die Forumregeln für diesen Bereich aufmerksam durch.
Gespeichert
SnakeKaplan
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 134


Profil anzeigen E-Mail
« Antworten #9 am: September 16, 2004, 02:53:41 »

sschön und gut. Du hast aber die Diskussion angenfangen und ich darf dann wohl darauf antworten. Was ich hier als Antwort schreib, ist meine Meinung, ich verkauf nichts und ich will niemanden beeinflussen. Die Diskussion hat sich halt nun mal so entwickelt. Ich werd garantiert nicht irgendetwas hinschreiben, wozu ich nicht stehe, und an was ich nicht glaub, nur um irgendwelchen Regeln zu entsprechen. Und wenn einer meine Meinung in Frage stellt, erklär ich sie halt genauer.....
Dies hier sollte ein freies Forum sein, wo jeder seine Meinung sagen darf. Wie soll das auch sonst gehen, wenn alle das gleiche sagen.

Was steht denn in den Forumregeln??

Zitat:
"Dieses Forum soll wissenschaftlicher Aufklärung und kritischer Auseinandersetzung mit Pseudowissenschaften dienen."
Aha dagegen verstos ich also nicht.....

Zitat: "Daher werden Beiträge, die aggressiv einen ideologischen Standpunkt vertreten oder gar für ein Produkt werben ? insbesondere aus dem Sektor Paramedizin ?, sofort gelöscht und die Verfasser gebannt."
Das ist doch alles individuell. DU empfindest etwas als ideologisch, wärend andere vieleicht darüber reden wollen. Im übrigen hast du genauso aggresiv auf meine Beiträge geantwortet, wie ich auf deine.

Zitat:
"Wenn also jemand einen alternativmedizinischen, okkulten, esoterischen, kurz pseudowissenschaftlichen Unsinn verbreiten will, kann dies in entsprechenden Foren tun, von denen es im Internet nur so wimmelt."
Ich bin doch kein Spinner nur weil ich ne andere Lebenseinstellung hab als du. Du schmeist hier echt alles in einen Topf

Im Übrigen hast du wohl nen kleinen Denkfehler. Hier nochmal ein Ausschnitt aus den Forumregeln:
Zitat: "soll wissenschaftlicher Aufklärung und kritischer Auseinandersetzung mit Pseudowissenschaften dienen."
Zitat: " kurz pseudowissenschaftlichen Unsinn verbreiten will, kann dies in entsprechenden Foren tun, von denen es im Internet nur so wimmelt."
Was sollen wir eigentlich nun in das Forum schreiben?? Wenn es um Pseudowissenschaften geht, du aber "pseudowissenschaftlichen Unsinn" sofort verbannst..... Huch Augen rollen
Stelle ich ein Pseudowissenschaftliches Thema zu Diskussion, heists gleich beachte die Forumregeln. Aber da steht ja, dass man über solche Sachen hier reden kann. Ich kann auch nichts dafür, dass sich mein Tonfall nicht wissenschaftlich anhört:Smiley Augen rollen
« Letzte Änderung: September 16, 2004, 03:16:09 von SnakeKaplan » Gespeichert

Es gibt sechs Milliarden Menschen auf der Welt - und 14 Milliarden Mikroprozessoren.
Wir sind schon jetzt in der Minderheit.

Math problems? Call 1-800-[(10x)(13i)^2]-[sin(xy)/2.362x]

... Sie koennen Ihr Geld natuerlich auch zum windows hinauswerfen!
Walli
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 7


Profil anzeigen
« Antworten #10 am: Januar 31, 2005, 01:43:58 »

Nachfolgende Geschichte (stammt nicht von mir) erscheint absurd und unmöglich wahr zu sein.
Und trotzdem spielt sie sich täglich zig-tausendfach ab. In fast allen Religionen oder Sekten.
Viel Spass:
-------------------------------


Die Geschichte von Hank

Heute morgen klingelte die Türglocke. Als ich die Tür öffnete, sah ich ein gut gekleidetes Paar vor der Tür stehen. Der Mann sprach zuerst:

John: Hallo, ich bin John, und dies ist Mary.

Mary: Hallo! Wir möchten Sie dazu einladen, zusammen mit uns den Po von Hank zu küssen.

Ich: Bitte was?! Wovon reden Sie? Wer ist Hank, und warum sollte ich seinen Po küssen wollen?

John: Wenn Sie Hanks Po küssen, dann gibt er Ihnen eine Million Euro, und wenn nicht, dann wird Hank Ihnen sämtliche Knochen brechen.

Ich: Was? Ist diese eine Art bizarre Erpressung eines sich ausbreitenden Mobs?

John: Hank ist ein milliardenschwerer Philanthrop [Menschenliebhaber - der Übers.]. Hank baute seine eigene Stadt. Hank besitzt DIESE Stadt. Er kann tun und lassen, was er will, und er möchte Ihnen eine Million Euro geben, aber er kann es nicht, bevor Sie seinen Po küssen.

Ich: Das ergibt für mich keinen Sinn. Warum ...

Mary: Wer sind Sie, dass sie Hanks Geschenk so hinterfragen? Möchten Sie keine Million Euro? Ist es das nicht wert, seinen Po ein wenig zu küssen?

Ich: Mag ja sein, wenn es legal ist, aber ...

John: Dann kommen Sie mit uns und küssen Sie seinen Po.

Ich: Küssen Sie Hanks Po oft?

Mary: Ja, sehr oft ...

Ich: Und hat er Ihnen eine Million Euro gegeben?

John: Nein, tatsächlich bekommt man das Geld erst, wenn man die Stadt verläßt.

Ich: Warum verlassen Sie dann nicht sofort die Stadt?

Mary: Sie können die Stadt nicht verlassen bis Hank es Ihnen sagt, sonst bekommen Sie kein Geld, und Hank bricht Ihnen sämtliche Knochen.

Ich: Kennen Sie jemanden, der Hanks Po geküßt hat, die Stadt verließ und eine Million Euro bekam?

John: Meine Mutter hat Hanks Po jahrelang geküßt. Sie hat letztes Jahr die Stadt verlassen, und ich bin sicher, sie hat ihr Geld bekommen.

Ich: Haben Sie mit ihr darüber gesprochen?

John: Selbstverständlich nicht. Hank erlaubt das nicht.

Ich: Wieso glauben Sie daran, dass sie tatsächlich das Geld bekommen hat, wenn Sie niemals mit jemandem gesprochen haben, der es gekriegt hat?

Mary: Nun, Sie bekommen etwas von ihm, bevor Sie die Stadt verlassen. Vielleicht bekommen Sie eine Gehaltserhöhung, vielleicht gewinnen Sie etwas in der Lotterie, oder vielleicht finden Sie einen Zwanzig-Euro-Schein auf der Straße.

Ich: Was hat das mit Hank zu tun?

John: Hank hat da "gewisse Verbindungen".

Ich: Tut mir leid, aber das hört sich an wie ein bizarres Hütchenspiel.

John: Aber es geht um eine Million Euro, wie kann man das dem Zufall überlassen? Und bedenken Sie, wenn Sie nicht Hanks Po küssen, dann wird er Ihnen sämtliche Knochen brechen.

Ich: Also, wenn ich vielleicht mit Hank rede, und ich die Details direkt von ihm höre ...

Mary: Niemand sieht Hank, niemand spricht mit ihm.

Ich: Wie können Sie dann seinen Po küssen?

John: Manchmal werfen wir ihm nur einen Kuss zu, manchmal denken wir an seinen Po. Manchmal küssen wir Karls Po und er gibt es für uns weiter.

Ich: Wer ist Karl?

Mary: Einer unserer Freunde. Er hat uns alles über das Küssen von Hanks Po gelehrt. Dazu mussten wir ihn nur ein paar Mal zum Essen einladen.

Ich: Und Ihr habt ihm einfach jedes Wort geglaubt, als er sagte, dass es einen Hank gibt, dass er will, dass Ihr seinen Po küsst, und dass Hank Euch dafür belohnt?

John: Oh nein! Karl hat vor Jahren einen Brief von Hank bekommen, in dem Hank ihm alles erklärt hat. Hier ist eine Kopie des Briefes, sehen Sie selbst.

Brief von Karls Schreibtisch:
1. Küsse Hanks Po und er gibt dir eine Million Euro, wenn du die Stadt verläßt.

2. Trinke Alkohol in Maßen.

3. Breche allen Leuten sämtliche Knochen, die nicht sind wie du.

4. Iß das Richtige.

5. Hank hat diese Liste selbst diktiert.

6. Der Mond ist aus grünem Käse.

7. Alles was Hank sagt, ist wahr.

8. Wasche stets deine Hände, bevor du das Badezimmer verläßt.

9. Trinke keinen Alkohol.

10. Iß Wiener auf süßem Brötchen, aber keine Gewürze.

11. Küsse Hanks Po, oder er bricht dir sämtliche Knochen.


Ich: Aber das ist ja auf Karl´s  Briefpapier geschrieben.

Mary: Hank hatte gerade kein Papier.

Ich: Ich habe den leisen Verdacht, dass dies mit Karls Handschrift geschrieben wurde.

John: Aber natürlich, Hank hat es ihm diktiert.

Ich: Ich dachte, Sie hätten gesagt, dass niemand Hank zu sehen bekommt?

Mary: Heute nicht mehr, aber vor Jahren schon. Da hat er zu einigen Leuten gesprochen.

Ich: Ich dachte, Sie hätten erzählt, dass Hank ein Menschenliebhaber ist. Was ist das für ein Philanthrop, der den Leuten sämtliche Knochen bricht, die anders sind als er?

Mary: Das ist der Wunsch Hanks, und Hank hat immer recht.

Ich: Woher wollen Sie das wissen?

Mary: Punkt 7 der Liste sagt, daß Hank immer die Wahrheit spricht. Das reicht mir als Antwort!

Ich: Vielleicht hat Karl sich das alles bloß ausgedacht?

John: Niemals! Punkt 5 besagt, daß Hank die Liste selbst diktiert hat. Nebenbei, Punkt 2 besagt: "Trinke Alkohol in Maßen", Punkt 4 besagt, "Iß das Richtige" und Punkt 8 sagt "Wasche stets deine Hände, bevor du das Badezimmer verläßt". Jeder weiß, daß das richtig ist, daher muß auch der Rest wahr sein.

Ich: Aber Punkt 9 besagt "Trinke keinen Alkohol", was nicht ganz zu Punkt 2 paßt, und Punkt 6 behauptet, dass der Mond aus grünem Käse besteht, was nun völlig falsch ist.

John: Es gibt keinen Widerspruch zwischen 9 und 2, 9 macht Punkt 2 nur klarer. Was den Punkt 6 betrifft: Sie waren niemals auf dem Mond, also können Sie nichts darüber mit Sicherheit sagen.

Ich: Astronauten haben festgestellt, daß der Mond aus Gestein besteht ...

Mary: Aber sie wissen nicht einmal, ob dieses Gestein von der Erde stammt, oder aus dem Weltraum, also könnte es sich genauso gut um grünen Käse handeln.

Ich: Ich bin da kein Experte, aber ich denke, die Theorie, die besagt, daß der Mond irgendwie von der Erde "eingefangen" wurde, ist inzwischen widerlegt. Aber auch wenn man nicht weiß, woher das Gestein kam, dann wird daraus nicht einfach Käse.

John: Ha! SIE haben gerade zugegeben, dass auch Wissenschaftler Fehler machen, aber WIR wissen, daß Hank immer recht hat!

Ich: Wissen SIE das wirklich?

John: Aber natürlich wissen wir das, Punkt 5 sagt es uns.

Ich: Sie sagen, Hank hat immer recht, weil die Liste es besagt, die Liste ist richtig, weil Hank sie diktiert hat, und wir wissen, dass die Liste richtig ist, weil die Liste dies behauptet. Das ist zirkuläre Logik, nichts anderes als wenn man sagt: "Hank hat recht, weil Hank sagt, daß er recht hat".

John: Nun begreifen Sie es! Es ist für uns immer eine große Belohnung, wenn jemand Hanks Denkweise begreift.

Ich: Aber ... na, egal. Was hat es mit den Wienern auf sich?

Mary: (errötet)

John: Wiener, auf süßem Brötchen, keine Gewürze. Das ist Hanks Art. Alles andere ist falsch.

Ich: Was ist, wenn ich kein süßes Brötchen habe?

John: Kein süßes Brötchen, keine Wiener. Ein Wiener ohne süßes Brötchen ist falsch.

Ich: Kein Gewürz? Keinen Senf?

Mary: (sieht sehr betroffen aus)

John: (schreit) Kein Grund, solche Sachen zu sagen! Gewürze aller Art sind falsch!

Ich: Also käme ein großer Haufen Sauerkraut mit gehackten Wienern nicht in Frage?

Mary: (steckt ihre Finger in ihre Ohren) Ich höre gar nicht hin. La la la, la la, la la la.

John: Das ist ja ekelhaft. Nur ein abnormer Bösewicht würde das essen ...

Ich: Das ist aber gut! Ich esse es fast jeden Tag.

Mary: (fällt in Ohnmacht)

John: (fängt Mary auf) Nun, wenn ich vorher gewußt hätte, daß ich mit Ihnen nur meine Zeit verschwende ... Wenn Hank Ihnen sämtliche Knochen bricht, dann zähle ich mein Geld und lache. Ich küsse Hanks Po für Sie, Sie brötchenloser, gehackte Wiener-und-Sauerkraut-essender Mistkerl.

Mit diesen Worten zieht John Mary in ihr wartendes Auto, und sie brausen davon.


Eventuelle Ähnlichkeiten mit real existierenden Glaubensgemeinschaften sind selbstverständlich. Rein zufällig und ganz bestimmt nicht. Beabsichtigt.
Gespeichert
E.T.
Administrator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 788


Profil anzeigen WWW
« Antworten #11 am: Januar 31, 2005, 10:10:52 »

"Irgendein Gott werkelt ständig herum, lässt sich mit den Frauen der Handwerker ein, verschenkt irgendwelche Tafeln auf irgendwelchen Bergen, befielt, Kinder zu verstümmeln, und schreibt vor, welche Wörter man sagen darf und welche nicht. Er macht den Menschen ein schlechtes Gewissen, wenn sie sich vergnügen wollen, und vieles mehr. Warum können die Götter nicht alles so lassen, wie es ist? All diese Eingriffe verraten nur Inkompetenz. Wenn Gott nicht wollte, dass Lots Eheweib zurückschaute, warum machte er sie dann nicht gehorsam, damit sie befolgte, was ihr Mann sagte? Und hätte er Lot nicht zu so einem Ekel gemacht, dann hätte ihm seine Frau vielleicht gehorcht. Wenn Gott so allmächtig und allwissend ist, warum hat er dann das Universum nicht von Anfang an so geschaffen, wie er es sich wünschte? Warum bastelt er ständig daran herum und beklagt sich? Nein, eines gibt die Bibel deutlich zu verstehen: Der biblische Gott ist ein schlampiger Handwerker. Er ist weder in der Planung noch in der Ausführung gut. Wenn es Konkurrenz gäbe, wäre er sofort weg vom Fenster."

Hadden zu Ellie Arroway, aus Contact von Carl Sagan.
Gespeichert
MurphysLaw
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 64


Profil anzeigen WWW
« Antworten #12 am: Mai 09, 2005, 11:13:17 »

1.) Echt interessanter Thread zu einem schwierigen Thema!
Cool, Leute! Cool

1.b) Ich bin römisch-katholisch, also schon mal von vornherein gestraft... Lächelnd

2.) Mit dem "Glauben" hab ich natürlich auch so meine Problemchen. Einerseits natürlich, weil man erst wissen kann wenn's zu spät ist ("...das unentdeckte Land, von des Bezirk kein Wandrer wiederkehrt..." Hamlet).
Andererseits natürlich auch weil so verdammt viel Schindluder mit der Religion getrieben wird. Die muss doch echt für alles herhalten. Krieg, Frieden, Basis des Staates an sich oder Opium für's Volk...

3.) Die Geschichte von Hank find ich persönlich ziemlich heftig und auch leicht persönlich beleidigend. Du weißt wohl genau, was richtig ist, oder Walli? Ärgerlich
Jeder hat ein recht auf seine Meinung, deshalb werd ich deine nicht qualifizieren - nur die Art wie Du sie rüberbringst.
Das klingt doch eher selbstgerecht und herablassend, findest Du nicht?

Naja, egal. Auch ich hab natürlich meine persönliche Meinung bezüglich Glauben. Wen's interessiert, hier isse:
Zitat
Entschuldigung beim Papst

Der Papst ist tot – habemus papam!
Ja, ich gestehe: ich bin römisch-katholisch.
Muss ich mich dafür entschuldigen? - Naja: bei der katholischen Kirche vielleicht!
Denn: ich bin kein Vorzeige-Katholik. Warum bin ich’s dann überhaupt noch?
Naja, bevor ich etwas wirklich überzeugt ablehne, muss ich es erst mal gut kennen –
Und ich meide den Gottesdienst seit Jahren erfolgeich! Die katholische Kirche ist schließlich so... alt und steif! Warum eigentlich?

Da bleibt nur die Kirchenführerschein-Nachschulung; Nachhilfeunterricht – ich greife mir die Bibel und lese sie. Wie ein Buch. So zumindest hatte ich es mir vorgenommen.
Ich bin da ja eher wissenschaftlich: Jesus? Klar gab’s den. Toller Typ! Und Gott? Alter Mann mit Bart? Oder doch Damenbart? Oder nur nettes Hirngespinst zum Festhalten?

Ich lese also: Altes Testament. Altbekannter Stoff. Noch ältere Leute drin. Hautpsächlich Männer. Alter Moses führt sein Volk aus Ägypten. Auch nich junger Aaron machts fertig. Dann wird da einer mit 90 noch mal Vater...alter Schwerenöter! Ha! Von wegen Prophet... Was noch? Sodom und Gomorra: „geile“ Story. Und wer kann’s nicht lassen und guckt noch mal zurück? Klar: die Frau! Zur Salzsäule erstarrt. Diesmal hat sie nicht das letzte Wort, wetten?

Aber lassen wir das. Neues Testament ist dran. Anachronismen kenn ich ja schon aus dem alten... Das war eher Geschichtsstunde. Hier jetzt ein Protokoll: Augenzeugenberichte. Nachträglich zusammengescharrte, sortierte, zum Teil geschönte Texte und Überlieferung.
Und dennoch: Ich kriege eine Gänsehaut! Die Wirkung von diesem Typ, die spür ich jetzt, 2000 Jahre später, durch ein zig-fach abgeschriebenes, teilweise verklärtes, übersetztes, dickes Buch immer noch. Und ich kriege dieses Gefühl: das war kein Prophet, kein „Guru“, kein Baghwan! Ein Mensch, ja. Und doch irgendwie nicht. Mehr als das! „Nicht eine Handbreit sollst Du von Gottes Gesetz abweichen!“ Klar wächst aus sowas keine „moderne“ Kirche. Hat sie Recht damit? Wenn die Bibel Recht hat, dann gehts gar nicht anders!
Beneide diesen Fischer, diesen Simon Petrus. Aber auch Andreas – immerhin mein Namenspatron – oder Thomas! Alter Zweifler! Ja, den kenn ich. So fühl ich mich auch. Leider.
Die waren dabei. Die erzählen da das, was und wen sie erlebt haben. Und doch: Jesus, Gottes Sohn? Und jetzt wirds lustig: Ich sag inzwischen: Ja, ich glaube schon!
Und doch wird dieser „Gott“ für mich dadurch nicht greifbarer, nicht realer als zuvor.
Kant sagte sinngemäß: „Wenn er’s nötig hätte zu existieren, wäre er nicht Gott!“ Also gibt es Gott, weil es ihn nicht gibt? Kann ja sein. Hilft mir aber auch nicht weiter.

Der Papst ist tot – habemus papam!
Lieber Johannes Paul II, lieber Benedict XVI: ich beneide Euch! Der eine weiß jetzt, der andere weiß ohne zu wissen! Ich bin wie Thomas: ich muss halt warten und kann leider nicht anders. Ich glaube, ich „weiß“ zu viel. Schlimm, oder?

Ich gestehe: ich bin römisch-katholisch – und stolz drauf!
Muss ich mich dafür entschuldigen? – Höchstens beim Papst!

Ansonsten: Vielen Dank an Julian, der mich auf Science-at-Home hingewiesen hat! Tolles Plätzle im Webbie! Grinsend

Grüße,
Murphy
Gespeichert

Die letzte Stimme, die wir hören werden, bevor die Welt explodiert, wird die eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich!" - Sir Peter Ustinov
E.T.
Administrator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 788


Profil anzeigen WWW
« Antworten #13 am: Mai 09, 2005, 09:48:21 »

Zitat
Der eine weiß jetzt, der andere weiß ohne zu wissen!

Starker Satz, aber nur unter der Prämisse, dass der eine es wirklich weiß. Vielleicht stimmt das, und er lässt sich zusammen mit Arafat von den Jungfrauen verwöhnen, vielleicht erleiden die beiden gerade Höhlenqualen im Fegefeuer, vielleicht machen die beiden ihre Bekanntschaft mit der ersten Urzelle, die ja natürlich einen Ehrenplatz im Jenseits einnehmen sollte... Allesamt ziemlich ordinäre und extrem banale irdische Vorstellungen. Aber vielleicht ist er einfach nicht mehr im Sinne von cogito, ergo sum?

Gruss

E.T.
Gespeichert
deep7
Moderator
Full Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 142

172299926
Profil anzeigen WWW
« Antworten #14 am: Mai 09, 2005, 10:30:43 »

Zitat von: MurphysLaw
Ansonsten: Vielen Dank an Julian, der mich auf Science-at-Home hingewiesen hat! Tolles Plätzle im Webbie!

Hey,  danke dass du hier aufgetaucht bist Zwinkernd
« Letzte Änderung: Mai 09, 2005, 10:38:13 von deep7 » Gespeichert

DeepDaze - Gesellschaft, Glaube, Rausch
Seiten: [1] 2 3 4 Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu: