Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Juni 24, 2018, 05:24:30
Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
News:

+  Science@home.de
|-+  Wissenschaftliche Themen
| |-+  kritisch hinterfragt (Moderator: deep7)
| | |-+  Die Geschichte des Okkultismus – von den Ursprüngen bis zur Moderne
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: Die Geschichte des Okkultismus – von den Ursprüngen bis zur Moderne  (Gelesen 5089 mal)
Egal
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 1


Profil anzeigen
« am: Juli 04, 2007, 01:53:37 »

Hallo!

Ich habe wirklich kaum je einen so sachlich unseriös verfassten Artikel gelesen, der mit soviel kaum verhülltem Hass und Ablehnung geschreiben worden ist. Und das Traurige dabei: er steht auf einer Seite, die mit "Science" betitelt ist.

Ich hätte wirklich sehr gerne die Literaturangaben dazu überprüft.

Hier wird Religion und Kultur der Antike, Esoterik, Satanismus, Faschismus, Nationalsozialismus, Holocaust, Hippies, New Age, Drogen und Betrug unterschiedslos in ein und demselben Topf geworfen, fleißig umgerührt, mit viel Polemik versehen und den Lesern als Wahrheit aufgetischt. Die unreflektiert hergestellten historischen Zusammenhänge entsprechen dem Niveau eines Hauptschülers: irgendwo populistisch in die Historie hineingegriffen und dann passend zusammengewürfelt. Hauptsache es entsteht das schlechteste Licht.

Frage: gehört der Verfasser vielleicht zum Opus Dei? Oder zu den Evangelikalen?

Mal abgesehen davon, dass hier voller Verachtung auf den Überzeugungen von einigen Milliarden Menschen herumgetrampelt wird, würden so gut wie alle Religionen außer der Religion des wissenschaftlichen Atheismus den Tatbestand von "okkulten Inhalten" erfüllen. Aber dagegen wird im Artikel nicht protestiert, vermutlich weil man Religionen von Gesetzes wegen nicht verunglimpfen darf.

Man kann nun von vorchristlichen, heidnischen und abergläubischen Vorstellungen halten was man mag oder im bürgerlich wissenschaftlichen Atheismus die größte geistige Leuchte bis zum Ende des Universums sehen, weil danach keine andere Vorstellung mehr kommt. Aber ich erwarte mir bei einem Artikel, der unter einer Seite mit der Bezeichnung "SCIENCE" steht, deutsch: WISSENSCHAFT, eine entsprechend wissenschaftliche und wertneutrale Abfassung!

Mit freundlichen Grüßen

Egal (weil es den Verfasser ohnhin nicht kümmert)
« Letzte Änderung: Juli 04, 2007, 01:57:28 von Egal » Gespeichert
deep7
Moderator
Full Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 142

172299926
Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: Juli 04, 2007, 03:28:23 »

Rück du das Ganze doch ins bessere Licht, indem du uns erklärst, was dich warum konkret an dem Text stört bzw. indem du den Autor verbesserst. Ich habe zwar nichts mit dem Text zu tun, Okkultismus ist auch nicht mein Gebiet, aber ich kann nicht ganz nachvollziehen, was du so sehr daran auszusetzen hast.

Grüße
deep
Gespeichert

DeepDaze - Gesellschaft, Glaube, Rausch
MurphysLaw
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 64


Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: Juli 10, 2007, 01:46:33 »

Hallo!

Ich habe wirklich kaum je einen so sachlich unseriös verfassten Artikel gelesen, der mit soviel kaum verhülltem Hass und Ablehnung geschreiben worden ist. Und das Traurige dabei: er steht auf einer Seite, die mit "Science" betitelt ist.

Ich hätte wirklich sehr gerne die Literaturangaben dazu überprüft.

Hier wird Religion und Kultur der Antike, Esoterik, Satanismus, Faschismus, Nationalsozialismus, Holocaust, Hippies, New Age, Drogen und Betrug unterschiedslos in ein und demselben Topf geworfen, fleißig umgerührt, mit viel Polemik versehen und den Lesern als Wahrheit aufgetischt.
...
Hi egal (netter Nick),

Ich würde nicht so weit gehen, dem Autor Hass zu unterstellen, oder ihn gar zu den Opus Dei oder den Evangelikalen zu stecken.
Ich vermute ganz im Gegenteil einen überzeugten Atheisten dahinter.
 Zunge

Aber in der Tat wird hier ein recht breiter Pinsel verwandt:
Zitat
Okkultismus ist ein recht ausgedehnter Begriff, der als magisch geltende Rituale und Praktiken umfasst wie Telekinese, Chiromantie (Handlesen), Kristallomantie, Radiästhesie (Wünschelrute), siderisches Pendel, Tischrücken, Gegenstände mit übernatürlichen Kräften (z.B. Amulette), Parapsychologie, Levitation, Telepathie, Gläserrücken, Wahrsagerei (z.B. Tarot, Glaskugel, Channeling, Alchimie) und übrige Formen der außersinnlicher Wahrnehmung.
Man bedenke, dass amerikanische und russische Geheimdienste nicht unerhebliche Investitionen tätigten und dies auch immer noch tun, um dem Phänomen ASW nachzugehen.
Fakt ist, dass die Wissenschaft noch längst nicht alles erklären kann, und dass in diversen Fällen sogenannte "mediale Veranlagungen" ganz und gar nicht falsifiziert werden konnten und ganz im Gegenteil sogar einige Kriminalfälle lösen halfen.

Die Alchemie als Okkultismus, außersinnliche Wahrnehmung und/oder Magie zu bezeichnen zeugt eindeutig von mangelndem Wissen des Autors zu diesem Thema.
Schließlich ist die Alchemie entgegen anderslautenden Gerüchte keine Pseudo- sondern eine echte Wissenschaft, ohne die es solche Schlaumeier wie den Autor gar nicht gäbe!
Grinsend

Hier wäre es vielleicht angebracht gewesen, zunächst den Begriff des "okkulten" etwas besser zu erläutern.
Der Begriff okkult stammt vom lat. occultus, was Wissen um Verborgenes, Wissen um nicht Sichtbares andeutet.
Somit ist prinzipiell jede Grundlagenforschung Okkultismus, weil dort auch erst mal Ursachen erforscht werden, die bis dato verborgen sind.
 Zwinkernd

Und Faschismus/NS hier rein zu schmeißen ist völliger Humbug.
Offensichtlich ging der Autor da irgendwelchen okkulten Praktiken nach, statt sauber zu recherchieren....  Grinsend
Gespeichert

Die letzte Stimme, die wir hören werden, bevor die Welt explodiert, wird die eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich!" - Sir Peter Ustinov
Seiten: [1] Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu: