Sie sind hier: Startseite >> kritisch hinterfragt >> Artikel und Referate

Kommentare

Portal
· Home
· Forum
· Galerie
· Weblinks
· Lexikon
· Mitarbeit
· Newsfeed
· Kontakt
Kritisches Denken
Kritisches Denken
· Kritisches Denken?
·
News
· Referate
· Bücher
· Zahlen und Fakten
Regenerative Energien
Wussten Sie schon,
dass Homöopathie von der Medizinischen Fakultät der Universität Marburg 1993 offiziell zur Irrlehre erklärt wurde? 
Regenerative Energien
Aphorismen
"Der Aberglaube ist ein Kind der Furcht, der Schwachheit und der Unwissenheit." Friedrich der Große 

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare abzugeben...

        


Kommentare: 7

gepostet von: webmaster am 08.11.02
"Selbst Isaac Newton […] berief sich unbekümmert auf kleine, hilfreiche göttliche Eingriffe, die das eine oder andere in Gang brachten oder die Regelmäßigkeit in der späteren Geschichte des Himmels jederzeit wiederherstellen konnten, wenn die üblichen Naturgesetze nicht in der Lage waren, eine Störung zu korrigieren. Newton versuchte beispielsweise, die geologischen Beweise für das hohe Alter der Erde mit der biblischen Geschichte der Schöpfung in sechs Tagen zu vereinbaren: Er vertrat die Ansicht, die Erde habe sich damals sehr langsam gedreht, sodass „Tage“ von jeder beliebigen Länge entstehen konnten. Aber er fand nicht heraus, wie sich die Rotation nach den Naturgesetzen auf Tage von jeweils 24 Stunden beschleunigen konnte, und deshalb behauptete er, Gott selbst habe daran gedreht."

Ein Dinosaurier im Heuhaufen, Stephen Jay Gould, Fischer Verlag, Frankfurt am Main

 
gepostet von: webmaster am 25.02.03
Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und Merkwürdigkeiten sorgt immer wieder für skurrile Überraschungen. Es gibt dort nämlich eine Organisation mit dem Namen "Flat Earth Society", die zu "beweisen" versucht, dass die Erde flach sei. Sir Samuel Birley Rowbotham, Autor von "Earth Not a Globe" ("Erde keine Kugel"), gründete die Organisation 1832 als "Universal Zetetic Society" - wann sie umbenannt wurde, ist unbekannt. Mit Bibelzitaten und mit dem Augenschein argumentierten die Flacherdler gegen die scheinbar unwiderlegbare Tatsache.

So soll das Himmelsgewölbe 4.000 Meilen von der Erdoberfläche entfernt sein, und die Sterne sind so weit, wie die Entfernung zwischen San Francisco und Boston. Die Welt ist rund und flach, und der Nordpol ist das Zentrum. Am äußeren Rand türmt sich ein 150 Fuß hoher Eiswall auf. Niemand hat ihn je überwunden. Die Sonne und der Mond, so Charles Kenneth Johnson, der 2001 verstorbene Präsident der Society, messen nur 32 Meilen im Diameter. Sie kreisen um den Äquator, und ihr offensichtliches Auf- und Untergehen sind Täuschungen der Perspektive, so wie die Eisenbahnschienen, die in der Ferne zusammenzulaufen scheinen. Außerdem soll der Mond nicht das Sonnenlicht reflektieren, sondern Eigenleuchten besitzen.

Bei diesen eher unorthodox formulierten Aussagen beruft sich Johnson auf die Bibel. Aus vielen Stellen des Alten Testaments geht hervor, dass die Erde flach sei. Aber es ist mehr als das, erklärt Johnson. Nach dem Neuen Testament stieg Jesus in den Himmel auf. Die kugelförmige Erde hat aber kein kann oben und unten, also muss sie flach sein.

Aber nicht die Bibel allein, sondern sein "gesunder Menschenverstand" lässt ihn an einer runden Erde zweifeln. Raumfahrt und Mondflüge hat es nie gegeben. Bilder von der Erde aus dem All sind Trickaufnahmen und Teil einer finsteren weltweiten Verschwörung. Die UN sollte es besser wissen, schließlich hat sie ja auf ihrem Logo die flache Erde drauf, wie Johnson sie beschreibt.

Interessant ist auch, ob Kreationisten oder Flacherdler, dass sie sich bei der Namensgebung ihrer Organisationen stets in wissenschaftliche Seriösität hüllen, auch wenn sie fast spöttisch klingen. So heißt die Society mit vollem Namen: "International Flat Earth Research Society ".

Auch die Ziele sind denen der Kreationisten identisch. Die Flat Earth Society strebt dazu, dass die Vereinigten Staaten öffentlich erklären, dass die Erde flach sei. Nach den Verboten der Evolutionstheorie in Staaten wie Kansas, Alabama und Kentucky scheint der Weg zur flachen Erde wörtlich geebnet zu sein.

 
gepostet von: Harald Ambühl am 15.08.03

Solch ein Schwachsinn. Jedes Kind von heute weiss inzwischen, dass die Erde eine Kugel ist.
Wie oft hätte ich in den Abgrund stürzen müssen, als ich mit dem Flugzeug weite Strecken flog. Wäre die Erde tatsächlich solch eine kleine Scheibe, hätte das Flugzeug bei der langen Flugzeit schon längst das Ziel überflogen und wäre am Erdrand in die Hölle gefallen. Doch ich lebe immer noch. Zudem ist bei Nachtflügen in Richtung Osten genau zu sehen, wie man nach ein paar Sunden wieder in den Tag hineinfliegt.
Einfach lächerlich......
 
 
gepostet von: webmaster am 07.01.04
"Mitte der 80er Jahre gab es in den Vereinigten Staaten 35 Fernsehstationen, die sich im Besitz von Religionsgemeinschaften befinden und von diesen betrieben wurden. [...] Man hat die Gesamteinnahmen der 'elektronischer Kirche' auf mehr als 500 Millionen Dollar im Jahr geschätzt." Wir amüsieren uns zu Tode, Neil Postman, Fischer Verlag, Frankfurt am Main
 
gepostet von: Ulli Schlösser am 15.01.04
Mitte der 70er Jahre waren die U.S.A im Besitz von nuklear betriebenen Glühbirnen die von Aliens entwickelt wurden. Heutzutage hat man sie abgeschafft, da das Wasser zu schwer wurde.
Die Aliens sind auch für die Plattenverschiebung im fernen Osten verantwortlich! Sie wollen unsere Erde rund bekommen, so wie ihre Planeten auch sind!

Diese Informationen sind aus Geheimakten der US-Regierung aus den 60er Jahren, die aber heute nur noch ganz wenigen hohen Staatsmännern bekannt sind!
 
gepostet von: webmaster am 20.04.04
"Henry Morris, einer der führenden amerikanischen Kreationisten, behauptet in seinen Ausführungen, "Satan selber [sei] der Erfinder des Konzeptes der Evolution [gewesen]. Und wirklich, die Bibel sagt ausdrücklich, dass er derjenige ist, 'der die ganze Welt betrügt' (Offenbarung 12:9). Eine solche Aussage muss man vor allem auf die evolutionäre Kosmologie anwenden, die wahrhaftig die Weltanschauung ist, mit der die ganze Welt betrogen wurde ... Ohne Zweifel wird diese Aussage in bezug auf den satanischen Ursprung der Evolution von atheistischen, humanistischen oder pantheistischen Evolutionisten lächerlich gemacht werden. Sie glauben weder an Gott noch an Satan, und so wird ihnen dieser Schluss absurd erscheinen. Diejenigen aber, die an Gott und Satan glauben (wie auch unser Herr Jesus Christus), werden notwendigerweise durch das gemeinsame Zeugnis der Heiligen Schrift, der Geschichte und der logischen Überlegung zu dieser Erkenntnis gelangen."
Phantastische Wissenschaft, Markus Pössel, Rowohlt Tb., Februar 2000
 
gepostet von: checker am 21.11.04
Ihr seid ja alle Spinner ! ( Die webmaster der seite ).
So en scheiß von wegen erde ist rund ! Hallo ? Wo lebt ihr denn !

Aber egal, es sind sowieso alles die Iluminaten !

wiki.sah

Seite empfehlen  Weblinks  Sitemap  Community  Lexikon  Newsmeldungen
Volltextsuche
Spezial

wiki.sah

Testen Sie Ihr
Wissen

 
Tipp:

Mein paranormales Fahrrad und andere Anlässe zur Skepsis
cover


impressum | kontakt | disclaimer |

© by Science@home.de