Mohammed

Aus Wiki.sah
Wechseln zu: Navigation, Suche

(* um 570 in Mekka; † 8. Juni 632 in Medina)

voller Name: Abū l-Qāsim Muhammad ibn ʿAbd Allāh ibn ʿAbd al-Muttalib ibn Hāschim ibn ʿAbd Manāf al-Quraschī, arabisch ‏ أبو القاسم محمد بن عبد الله بن عبد المطلب بن هاشم بن عبد مناف القرشي

Arabischer Kaufmann, Begründer des Islams und nach der Glaubensauffassung der letzte Prophet Allahs.

Im Alter von sechs Jahren verlor Mohammed seine Mutter Amina. Danach wurde er von seiner Pflegemutter betreut, bis diese ebenfalls starb. Anschließend lebte er bei seinem Großvater Abd al-Muttalib.

In seiner Jugend arbeitete Mohammed als Schafhirte. Später soll er zwei Handelsreisen in das Oströmische Reich unternommen haben. Möglicherweise fand auf diesen Reisen der dort bereits fest verankerte Monotheismus Einzug in Mohammeds Vorstellung einer neuen monotheistischen Religion.[1]

595 bot ihm die 15 Jahre ältere Kaufmannswitwe Chadidscha bint Chuwailid die Heirat an. Mit dieser Verbindung erlangt Mohammed finanzielle Unabhängigkeit. Chadidscha soll die erste Person gewesen sein, die an die Prophetie ihres Mannes geglaubt hat. Sie gilt daher als die erste Muslimin in Mekka. Aus dieser Ehe ging die Tochter Fatima hervor, von der alle Nachfahren Mohammeds abstammen.

In einem Alter von etwa 40 Jahren um das Jahr 610 soll Mohammed erste Offenbarungserlebnisse vom Erzengel Gabriel (arab. „Dschibril“) auf dem Berg Hira gehabt haben. Die ersten öffentlichen Auftritte hielt Mohammed in seiner Heimatstadt Mekka hauptsächlich unter den niederen Sozialschichten. Zunächst duldeten die Menschen seine Lehre in der traditionell religionstoleranten Handelsstadt Mekka, doch als Mohammed anfing, die polytheistischen Götzen anzugreifen und einen Absolutheitsanspruch auf seine Lehren zu erheben, wurde er aus der Stadt verbannt. Er ging in das 300 km entfernte Yathrib, das spätere al-Medina. Mit dieser Auswanderung (Hidjra) beginnt die islamische Zeitrechnung. Viele seiner muslimischen Anhänger folgen ihm. Die in Medina ansässigen Stämme empfingen ihn freundlich und schlossen sich ebenfalls ihm an. 630 unterwirft Mohammed mit Unterstützung seiner neuen Anhänger schließlich Mekka. Zwei Jahre später stirbt Mohammed in Medina und wird dort auch begraben.

Frauen Mohammeds

  1. Chadidscha: (* 555; † 619), ∞ um 595
  2. Sauda bint Zama (* ?; † ?), ∞ ?
  3. Aischa (* um 614; † 678), ∞ um 623
  4. Hafsa (* um 606 ?; † zwischen 661 und 665), ∞ um 625
  5. Zainab bint Chuzaima (* um 597; † um 627), ∞ um 626
  6. Zainab bint Gahs (* 592; † 641), ∞ um 626
  7. Umm Salama (* ?; † ?), ∞ 626
  8. Dschuwairiya (* um 607; † 676), ∞ um 627
  9. Safiya Bint Huyai (* um 610; † um 670), ∞ 628
  10. Ramla (* ?; † ?), ∞ um 623
  11. Maimuna (* ?; † ?), ∞ um 629

Quellennachweise

  1. Rudi Paret: Mohammed und der Koran, Stuttgart 2008, S. 42.