Herrschaftsformen nach Polybios

Aus Wiki.sah
Zur Navigation springenZur Suche springen

Der griechische Historiker Polybios (200 - 120 v. Chr.) entwickelte das bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. von Aristoteles entworfene System vom Kreislauf den Verfassungen im 6. Buch seiner Historíai weiter. Darin beschrieb er drei Verfassungsformen mit ihren "guten" und "entarteten" Elementen. Laut Polybios durlaufe jede Gesellschaft die Entwicklung von der Monarchie über Aristokratie und Oligarchie zur Demokratie durch. Bei der bleibe es jedoch nicht, da die Herrschsucht des Menschen die Demokratie zur Ochlokratie entarte. Um den Verfassungskreislauf zu durchbrechen, erfordere es besonderer Schutzmechanismen, eine "gute" Staatsform (Aristokratie oder Demokratie) vor dem Zerfall zu bewahren. Solche Mechanismen sah er in den Verfassungen Spartas, Karthagos und des Roms.

Gute und entartete Regierungsformen

Herrschende Personen Gemeinwohl entartete Form
einer Monarchie Tyrannis
einige Aristokratie Oligarchie
alle Demokratie Ochlokratie

Pfad: Home / Glossar / Geschichte / Herrschaftsformen nach Polybios