Wärme

Aus Wiki.sah
Zur Navigation springenZur Suche springen

Wärme ist eine Form der Energie, bei der es sich um die ungeordnete Bewegung der Atome oder Moleküle in einem festen Stoff oder einem Fluid handelt. Diese Bewegung ist von der das Medium umgebende Temperatur abhängig. Eine Wärmezufuhr steigert diese Bewegung, eine Wärmeabfuhr verringert sie. Die Bewegung der Teilchen kommt erst zum Erliegen, wenn die Temperatur des Mediums das absolute Nullpunkt erreicht hat. Die Kelvin-Skala verwendet diesen als Bezugspunkt. Kommen zwei Systeme, die unterschiedliche Wärmeenergien haben, zusammen, so gleichen sie sich an. Dabei kann Wärme nicht von selbst von einem Körper niedriger Temperatur auf einen Körper höherer Temperatur übergehen. (2. Hauptsatz der Thermodynamik) Diese Angleichung erfolgt so lange, bis keine Differenz zwischen des System auftritt. Diesen Vorgang nennt man Wärmeübertragung. Wärme wird nicht ausgetauscht, sondern nur in eine Richtung transportiert. Der Begriff Wärmeenergie koppelt eine Vorgangs- mit einer Zustandsgrösse und wäre, so nicht Wärme gemeint ist, als thermischer Energie zu verstehen.


Die Temperatur soll nicht mit Wärme verwechselt werden!


Siehe zum Thema Wärme


Pfad: Home / Glossar / Physik / Wärme