Geysir

Aus Wiki.sah
Version vom 17. Januar 2019, 13:07 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge) (ergänzungen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

(isländisch geysa "wirbeln", "strömen")

Heiße Springquelle mit einem mehr oder weniger periodischen Ausstoß von Wasser und Dampf (Eruption) in Form einer Fontäne. Geysire speien meist in regelmäßigen Abständen vorwiegend warmes Wasser aus dem Erdinneren nach außen. Namensgeber ist Große Geysir auf Island. In Deutschland ist der bekannteste Geysir in der Nähe von Andernach am Rhein zu finden.

Der Geysir mit den höchsten Eruptionen der Erde war der Waimangu-Geysir in Neuseeland mit einer Wurfhöhe von bis zu bis 460 m Höhe. Er existierte nur von 1900 bis 1904.

Geysire sind ziemlich empfindliche Systeme und können durch Unachtsamkeit zerstört werden. Das Hineinwerfen von Material, aber auch die Nutzung geothermischer Energie in der Nähe von Geysiren kann sie irreparabel schädigen.


Pfad: Home / Glossar / Geografie und Geologie / Geysir