Karies: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki.sah
Zur Navigation springenZur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt.)
 
K (wikilink)
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
'''Zahnkaries''' ist eine der verbreitetsten Erkrankungen der Menschheit. Zahlreiche Knochenfunde und historische Abbildungen belegen, dass Karies schon immer die Menschen plagte, wenn auch die Häufigkeit erst seit dem [[Paläolithikum]] überproportional zunimmt. Heute ist in Deutschland nur etwa 1 Prozent der Bevölkerung wirklich völlig kariesfrei.
 
'''Zahnkaries''' ist eine der verbreitetsten Erkrankungen der Menschheit. Zahlreiche Knochenfunde und historische Abbildungen belegen, dass Karies schon immer die Menschen plagte, wenn auch die Häufigkeit erst seit dem [[Paläolithikum]] überproportional zunimmt. Heute ist in Deutschland nur etwa 1 Prozent der Bevölkerung wirklich völlig kariesfrei.
  
Auch wenn die Krankheit selbst lange bekannt ist, blieb man über die Ursachen von Karies im Dunkeln. In fast allen Kulturen nahm man früher an, dass es sich bei Karies um einen "Zahnwurm" handelt, der sich durch die Zähne bohrt und so Schmerzen verursacht. Heute weiß man, dass die Kariesentstehung mehrere Faktoren begünstigen: Bestimmte Milchsäurebakterien, insbesondere die Art ''Streptococcus mutans'' sorgen mit ihrem Abfallprodukt, der Milchsäure, für das Sinken des [[pH-Wert]]s und die Demineralisation der Zahnsubstanz. Zuckerhaltige oder sauere Nahrung, geringer Speichelfluss, [[genetische Prädisposition]], eine ungünstige Gebissanatomie und vor allem eine mangelnde Mundhygiene erhöhen die Gefahr, an Karies zu erkranken.
+
Auch wenn die Krankheit selbst lange bekannt ist, blieb man über die Ursachen von Karies im Dunkeln. In fast allen Kulturen nahm man früher an, dass es sich bei Karies um einen "Zahnwurm" handelt, der sich durch die Zähne bohrt und so Schmerzen verursacht. Heute weiß man, dass die Kariesentstehung mehrere Faktoren begünstigen: Bestimmte Milchsäurebakterien, insbesondere die Art ''Streptococcus mutans'' sorgen mit ihrem Abfallprodukt, der [[Milchsäure]], für das Sinken des [[pH-Wert]]s und die Demineralisation der Zahnsubstanz. Zuckerhaltige oder sauere Nahrung, geringer Speichelfluss, [[genetische Prädisposition]], eine ungünstige Gebissanatomie und vor allem eine mangelnde Mundhygiene erhöhen die Gefahr, an Karies zu erkranken.
  
 
[[Kategorie:Medizin]]
 
[[Kategorie:Medizin]]

Aktuelle Version vom 28. Januar 2019, 22:12 Uhr

Aufbau des Zahns und Kariesarten

(lat. caries "Fäulnis")

Zahnfäule. Zerstörung des Zahnschmelzes und des Dentins durch Entmineralisierungsprozesse.

Zahnkaries ist eine der verbreitetsten Erkrankungen der Menschheit. Zahlreiche Knochenfunde und historische Abbildungen belegen, dass Karies schon immer die Menschen plagte, wenn auch die Häufigkeit erst seit dem Paläolithikum überproportional zunimmt. Heute ist in Deutschland nur etwa 1 Prozent der Bevölkerung wirklich völlig kariesfrei.

Auch wenn die Krankheit selbst lange bekannt ist, blieb man über die Ursachen von Karies im Dunkeln. In fast allen Kulturen nahm man früher an, dass es sich bei Karies um einen "Zahnwurm" handelt, der sich durch die Zähne bohrt und so Schmerzen verursacht. Heute weiß man, dass die Kariesentstehung mehrere Faktoren begünstigen: Bestimmte Milchsäurebakterien, insbesondere die Art Streptococcus mutans sorgen mit ihrem Abfallprodukt, der Milchsäure, für das Sinken des pH-Werts und die Demineralisation der Zahnsubstanz. Zuckerhaltige oder sauere Nahrung, geringer Speichelfluss, genetische Prädisposition, eine ungünstige Gebissanatomie und vor allem eine mangelnde Mundhygiene erhöhen die Gefahr, an Karies zu erkranken.