Sie sind hier: Startseite >> Astronomie >> News

Portal
· Home
· Forum
· Galerie
· Weblinks
· Lexikon
· Mitarbeit
· Newsfeed
· Kontakt
Regenerative Energien
Werbung
 
Astronomie
Astronomie
· News
· Astrofotografie
· Referate
· Quiz
· Zahlen und Fakten
 :: Astronomie und Raumfahrt ::


Cassini-Huygens-Sonde blickt erstmals durch die Wolkendecke des Titan
05.07.2004 | 21:27 Uhr

Der Saturnmond Titan gilt als eines der größten Mysterien des Sonnensystems: Mit 5.150 Kilometern Äquatordurchmesser ist er um 272 Kilometer größer als der sonnennächste Planet Merkur. Titan ist auch der einzige Mond mit einer dichten Atmosphäre, die mit 1,5 bar um 50% dichter als die der Erde ist. Diese dichte Atmosphäre, die überwiegend aus Stickstoff besteht mit geringen Beimengen von Argon, Methan, Ethan, Wasserstoffzyanid, Kohlendioxid und Wasser, ist dafür verantwortlich, dass die Oberfläche des braunschimmernden Mondes sich unseren Blicken entzieht.

Titan in unterschiedlichen Wellenlängen

Am 3. Juli flog Cassini in einer Entfernung von 322.000 Kilometern über dem größten Mond des Saturn. Bei dem Vorbeiflug nutzte die Sonde zum ersten mal sein Visual and Infrared Mapping Spectrometer, mit dem die Oberfläche des Titan bei verschiedenen Wellenlängen abgetastet wurde. Auf dem linken Bild, das auf einer Wellenlänge von 2 Mikrometern aufgenommen wurde, werden Oberflächendetails sichtbar. Die dunkleren Regionen bestehen höchstwahrscheinlich aus purem Wassereis, während die helleren aus einfachen Kohlenwasserstoffen zusammengesetzt sein müssten. Das mittlere und rechte Bild wurden mit Wellenlängen von 2,8 und 5 Mikrometern aufgenommen, um Eisregionen und organisches Material voneinander zu trennen. Am Südpol zeichnet sich klar in allen Wellenlängen eine große Methan-Wolke ab. Zur Überraschung der am Projekt beteiligten Wissenschaftlern konnte die Sonde kein Anzeichen der vorher vermuteten Kohlenwasserstoffseen entdecken. Im Verlauf der auf vier Jahre ausgelegten Primärmission wird Cassini noch weitere 45-mal über dem Titan vorbeifliegen und sich dabei dem Mond auf weniger als 1.000 Kilometer nähern.

Neben der Erforschung des Saturn und seiner Ringe liegt eine der zahlreichen Aufgaben des Cassini-Huygens-Orbiters in der Kartierung der Titanoberfläche. Im Januar 2005 wird die europäische Landeeinheit Huygens, die an die Außenhülle von Cassini gekoppelt ist, in die Atmosphäre des Titan eintauchen und während des Abstiegs Daten und Bilder übermitteln.

mehr zur:
Cassini-Huygens-Mission
.................................................
Meilensteine der Mission
Saturn: Zahlen und Daten
Fotogalerie: Cassini-Sonde
Fotogalerie: Huygens Landung
.................................................



Leser-Kommentare:

phil: ich bin so gespannt, was die sonde auf titan findet!!
(30.09.2004, 21:06 Uhr)

Kommentar schreiben:
Aufgrund der massiven Spamflut ist die Abgabe von Kommentaren vorübergehend deaktiviert! Nutzen Sie bitte das Forum.

Name:
E-Mail oder Homepage:

Comment-Script (c) by Alex Ilosuna



(c) Science@home.de



vorige News

[ARCHIV]

wiki.sah

Seite empfehlen  Weblinks  Sitemap  Community  Lexikon  Newsmeldungen
Volltextsuche
Regenerative Energien
Wussten Sie schon,
dass die interstellaren Nebel im Durchschnitt nur 100 - 1000 Atome pro Kubikzentimeter Materie enthalten? 
Regenerative Energien
Aphorismen
"Wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, ist seelisch bereits tot." Albert Einstein 

impressum | kontakt | disclaimer |

© by Science@home.de