Wie kann man am billigsten Wasser erwärmen?

Aus Wiki.sah
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wieso, weshalb, warum...

Wie kann man am billigsten Wasser erwärmen?

Angesichts der jährlich steigenden Energiepreise stellen sich viele immer die Frage, wie sie Energie im Haushalt, speziell beim Kochen einsparen können. Mit Strom kocht man am teuersten. So viel steht fest. Jedoch dort, wo die meisten Kosten entstehen, ist auch viel Einsparpotential. Benutzen Sie immer den Wasserkocher, um das Wasser zu erwärmen. Die meisten Wasserkocher haben einen integrierten Tauchsieder. Die Energieübertragung zwischen Tauchsieder und Wasser ist nahezu verlustfrei. Man kann damit bis zu 40 % Strom einsparen. Wird Ihr Warmwasser nicht über Boiler oder elektrischen Durchlauferhitzer, sondern beispielsweise zentral erzeugt, können Sie bereits vorerwärmtes Wasser zum Kochen nehmen. Nehmen Sie zum Kochen auf dem Herd dünnwandige Pfannen. Sie sparen zusätzlich gegenüber massivem, schweren Kochgeschirr. Benutzen Sie immer einen Deckel. Wenn Sie das Entweichen der Wärme weitestgehend reduzieren, sparen Sie erneut bis zu 50 % Stromkosten ein. Achten Sie darauf, dass Sie möglichst die Herdplatte nehmen, die dem Durchmesser des Kochtopfs entspricht. Schalten Sie den Herd ein paar Minuten vor dem Ende des Kochvorgangs aus und nutzen Sie die passive Nachwärme. Wenn Sie tiefgefrorene Produkte zubereiten wollen, sorgen Sie dafür, dass Sie sie vorher auftauen.

Haben Sie einen Gasherd? Dann fahren Sie bereits günstig in Sachen Effizienz. Die gleichen, oben genannten Tipps gelten natürlich auch hier. Wenn Sie sie alle befolgen, wird sich das in der Jahresbilanz ganz sicher bemerkbar machen.


Weiterführende Informationen:

Buchempfehlung


Pfad: Home / Disziplinübergreifende Themen / Frage der Woche / Wie kann man am billigsten Wasser erwärmen?