Syphilis

Aus Wiki.sah
Zur Navigation springenZur Suche springen

(lat. Lues venerea)

Die Syphilis ist eine ansteckende, meldepflichtige Geschlechtskrankheit, die durch das Bakterium Treponema pallidum verursacht wird. Syphilis wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Die Krankheit verläuft in vier Stadien, die sich über Jahre hinwegziehen können. Unbehandelt führt Syphilis zu schweren neurologischen Störungen, Hirnentzündung und Schädigungen des Nervengewebes im Rückenmark.

Es ist nach wie vor nicht eindeutig geklärt, woher die Syphilis ihren Ursprung nahm. Zum ersten mal wurde die Krankheit 1495 erwähnt während der Belagerung Neapels durch den französischen König Karl VIII. und breitete sich epidemieartig über ganz Europa aus. Die Theorie, dass sich die europäischen Matrosen der Kolumbus-Expedition bei den amerikanischen Ureinwohnern angesteckt haben könnten, ist umstritten, weil einige Knochenfunde aus der Zeit vor der Entdeckung Amerikas bereits auf Syphilis-Leiden schließen lassen.

Die Syphilis kann in den ersten Phasen mit Antibiotika behandelt werden.